Napiersky, Carl Eduard (v.)

Geistlicher, Historiker, Pädagoge

* Riga 21. 5. 1793
† ebd. 2. 9. 1864

V.: Jakob N., Eichenholzbraker; M.: Johanna Helene, geb. Öfeld (?); ⚭ 4. 5. 1815 Louise Girgensohn (T. v. → Reinhold G.). Domschule u. Gouv.-Gymn. in Riga. 1810-12 stud. theol. in Dorpat (1811 silb. Medaille). 1814-29 Pastor in Neu-Pebalg (Livl.). In Riga 1829-49 Gouv.-Schulendir. u. Dir. d. Gouv.-Gymn., auch abgeteilter Zensor. 1849 pensioniert. Seit 1851 Mitgl. d. Rig. Zensurkomitees. 1852 StRat (1857 Stanislaus-O. 2. Kl.). Sehr verdient um d. balt. hist. Forschung. 1823 o. Mitgl. d. Kurl. Ges. f. Lit. u. Kunst. 1827 Mitgründer d. Lett.-liter. Ges.; 1833/34 Mitgründer, Red. d. Mitt., 1836-37 Schatzmeister, 1840-49 Mitdir. u. 1853-60 Präs. d. GGuA Riga. Korresp. Mitgl. d. Akad. d. Wiss. in St. Petersburg (1843), d. Estl. Lit. Ges. (1842) u. a. gel. Ges.; Ehrenmitgl. d. Lett.-liter. Ges. (1843), d. GGuA Riga (1849), d. Gel. Estn. Ges. (1849), d. Hist. Ver. in Wetzlar (1838) u. Münster u. d. Kais. Öffentl. Bibliothek in St. Petersburg. 1832 Dr. phil. h. c. d. Univ. Königsberg.

Werke

Aufsätze; Programme; Übersetz. ins Lett.; zahlr. Abhh. z. balt. Gesch.; Hrsg.: (mit → J. F. v. Recke) Allgemeines Schriftsteller- u. Gelehrtenlexikon der Provinzen Livland, Esthland u. Kurland (4 Bde., 182732), Nachtr. u. Forts. (mit → Th. Beise, 1855-61); Chronolog. Conspect d. Lett. Literatur (1831); Index corporis bistoricodiplomatici Livoniae, Esthoniae et Curoniae (2 T., 1833-35); Beitr. z. Gesch. d. Kirchen u. Prediger in Livland (4 H., 1843-52); Mithrsg. d. Monumenta Livoniae antiquae (5 Bde., 1835-47) u. d. Scriptores rerum Livonicarum (2 Bde., 1848-53)

DBBL

Seite 540
Seite 540

Nachweise

Dorp. Matt.; Alb. Acad.; Gouv.-Gymn., 1 f.; R/N u. Nachtr.; Goedeke 15; Rig. Biogr. 3,246-48; ADB 23, 250-53 (H. J. Böthführ); Rig. Alm. 1871, I-VI; 50 Jahre russ. Verve., 26 ff.; SB Riga 1934, 2, X; Wittram, Rückkehr, 148; Nekr.: Mitt. Riga 11 (1868), 269-86 (G. Berkholz); → Blumfeldt/Loone

Bibliographie

R/N u. Nachtr.; Winkelmann

Porträts

v. G. W. Rosenberg (1842), Lith. v. K. F. Deutsch; Rig. Alm. 1871