Gaehtgens, Theophil

Geistlicher

* Zarnau (Livl.) 23. 11. 1847
† Riga 14. 4. 1919

V.: Karl G. (Br. d. V. v. → Carl G.), Landwirt, † 1849; M.: Emilie, geb. Bidder, als Wwe. Leiterin e. Töchterschule in Wenden; ⚭ Smilten (Livl.) 24. 7. 1874 Elisabeth Guleke (T. v. → Heinr. G.). Elementarschule in Wenden. 1855-56 Pensionat Waidau (Livl.). 1857-64 Anst. Birkenruh b. Wenden. 1865-69 stud. theol. in Dorpat, Cand. theol. - 1869-71 Hauslehrer u. 1870 Konsist.-Ex. in Riga. 1871-72 stud. in Leipzig. 1872-73 Probejahr b. Propst Kaehlbrandt in Neu-Pebalg u. Pastor → H. Guleke in Smilten (Livl.). 1873 Pastor-Adjkt. in Smilten. 1874-82 Pastor in Lasdohn (Livl.), bediente zugl. d. lett. Diasporagemeinden im Gouv. Vitebsk. In Riga 1882-85 Oberpastor an d. St. Johannis-Kirche u. 1885-1906 Oberpastor am Dom, zugl. 1886-90 Sup. u. Vizepräs. d. Stadtkonsistoriums u. 1893-1906 Stadtpropst u. geistl. Ass. d. Livl. Konsistoriums. 1883-1900 Glied d. Städt. Armenamts u. Vorsitz. d. Administration d. II. Kinderasyls. Seit 1883 Glied d. Direktoriums, auch Sekr. u. Präses d. Ver. z. Fürsorge f. Blinde u. Schwachsichtige im Blindeninst. in Strasdenhof. Seit 1885 Vizepräses d. Direktoriums u. Sekr. d. Weibl. Hilfsver. d. Unterstützungs-Kasse. 1906-1919 Gen.-Sup. u. Vizepräs. d. Livl. Konsistoriums. 1916-17 nach Saratov verschickt. 1882-85 Sekr. d. Lett.-liter. Ges.

DBBL

Seite 234
Seite 234

Nachweise

Seuberlich, Stammtaf. 2 (3), 12; Birkenruher-Alb.; Alb. fr. Rig. 1910 u. 1963; Alb. Theol. Ver.; Baerent; Hehn, Lett.-liter. Ges., 155; Th. G., Livlands letzter Generalsuperintendent, in: BH 4 (1957/58), 100-11

Bibliographie

Birkenruher-Alb.; Blumfeldt/Loone

Porträts

Rig. Alm. 1899; Ill. Beil. d. Rig. Rdsch. 1901, 9; Brunstermann, 662