Haller, Johannes

♂, Historiker

* Past. Keinis (Dagö) 1865-10-04
† Tübingen 1947-12-24

DBBL: S. 292

Leben

V.: → Anton H.; M.: Amalie, geb. Sacken; ⚭ Basel 8. 8. 1904 Elisabeth Fueter. Häusl. Unterricht. 1876 -83 Domschule in Reval. 1883-88 stud. hist. in Dorpat (b. → R. Hausmann), Cand. hist. - Hauslehrer 1888-89 b. → K. v. Anrep in Schl. Ringen (Livl.)., 1889-90 b. → G. v. Grünewaldt in Koik (Estl.). 1890-91 Studien in Berlin u. Heidelberg, Dr. phil. ebd. (b. B. Erdmannsdörffer). 1892-97 u. 1901-02 am Preuß. Hist. Inst. in Rom. 1897-1901 Privatdoz. an d. Univ. Basel. 1902-04 a. o. u. 1904 o. Prof. d. Gesch. u. Dir. d. Archäolog. Inst. d. Univ. Marburg. 1904-13 o. Prof. in Gießen. 1913-32 o. Prof. in Tübingen, auch Rektor. Lebte emer. in Stuttgart, während d. 2. Weltkrieges zeitw. im Elsaß u. seit 1945 in Tübingen. Dr. theol. h. c.; Dr. jur. h. c. - 1902 korresp. Mitgl. d. GGuA Riga. 1925 Ehrenmitgl. d. Estl. Liter. Ges

Werke

Abhh. zur Gesch. d. Mittelalters, vor allem d. Kirche, u. zur Zeitgeseh.; Die Ara Bülow (1922); Die Epochen der deutschen Geschichte (1923, 81940); Die Anfänge der Univ. Tübingen (1927); Tausend Jahre deutsch-franz. Beziehungen (1930); Das Papsttum, Idee und Wirklichkeit (I, II 1/2, III 1, 1934-45; 25 Bde., 1950-53)

Bibliographie

Ernst (185 Titel); NDB

Nachweise

FamGesch., 67-69; NDB 7, 552 (R. Wittram); Alb. Est. u. Nachtr.; F. Ernst, J. H., Gedenkrede (Stuttgart 1949); Lebenserinnerungen (Stuttgart 1960); Nekr.: NDB

Porträts

Lebenserinnerungen; Grünewaldt, Studentenzeit, 48