Gernet, Konrad Axel v.

♂, Historiker

* Sallentack (Estl.) 1865-11-14
† Petrograd 1920-02-05

DBBL: S. 239

Leben

V.: Oskar v. G., Akzisebeamter; M.: Elisabeth, geb. v. Stubendorff; ⚭ Dorpat 10. 8. 1893 Magdalene Freiin v. Tiesenhausen. 1878-83 Domschule in Reval. 1884-85 Hauslehrer. 1886-91 stud. hist. in Dorpat (1888 gold. Preismedaille), Cand. hist., ordnete 1890-91 auch d. Dorp. Stadtarchiv. 1891-92 stud. in Wien, dann Archivstudien in Deutschland u. Österreich. In St. Petersburg 1892-1917 Beamter d. Heroldiedep. d. Senats, 1893-99 Archivargehilfe u. seit 1899 Gehilfe d. Obersekr., zugl. 1893-96 Lehrer an d. Petrovskij-Schule u. seit 1903 Geschäftsführer d. Zentralkomitees d. Unterstützungskasse f. Ev.Luth. Gemeinden Rußlands. 1899-1917 auch Sekr. d. Kirchenrats d. St. AnnenKirche. Koll.-Rat. Arbeitete seit 1919 im Ev.-Luth. Generalkonsistorium. 1893-1903 ständ., später gelegentl. Mitarbeiter d. St. Petersb. Ztg., 1906-14 als Presseagent d. Balt. Konstitut. Partei Leiter e. Büros zur Beeinflussung d. russ. öffentl. Meinung über d. Ostseeprovinzen im dt.balt. Sinne. Bes. d. Landstelle Traksi (seit 1906) u. v. Metztacken (seit 1912) in Estland. Korresp. Mitgl. d. GGuA Riga (1897) u. d. Estl. Liter. Ges. (1897)

Werke

zahlt. genealog., personenkundl. u. ständegeschichtl. Abhh. zur halt. Gesch.; Die Harrisch-Wierische Ritterschaft unter der Herrschaft des Deutschen Ordens bis zum Erwerb der jungingenschen Gnade (1893); Die Anfänge der livländischen Ritterschaften bis 1435 (1895); Geschichte und System des bäuerlichen Agrarrechts in Estland (1901); Die Evangelisch-Lutherischen Gemeinden in Rußland (2 Bde., 1909/11)

Bibliographie

Blumfeldt/Loone; BM-Verz

Nachweise

GH Estl. 3, 101; GHA, Fr A 4, 391; Haller, Domschul-Alb.; Alb. Est.; Tobien, Rittersch. 1, 141; EBL (H. Sepp)