Ungern-Sternberg, Isabella (Isa*) Olga Freifrau v., geb. Freiin v. der Pahlen (1846-1915)

Entitätstyp: Mensch

ID

    1. BBLD: 0000000059602832 [isni.org, viaf.org] (Suche in: 'Haupteintrag')
    2. GND: 117309893

Genealogie

V.: Alexander Frh. v. der P.

M.: Olga, geb. v. Grote

Geschlecht: weiblich

* 1846-09-22 Reval
+ 1915-08-19 ebd.

OO Reval 1878-03-09 Rudolf Frh. v. Ungern-Sternberg;

K.:

  1. Ungern-Sternberg, Rolf* Eduard Clemens Frh. v. (1880-1942)

Rolle

Graphologin

Haupteintrag

Häusl. Unterricht. Unterrichtete dann i. jüngeren Geschwister. Reisen in Deutschland, d. Schweiz u. Italien, seit 1876 mit Nietzsche gut bekannt. Lebte nach i. Heirat in Reval, im Sommer in Leetz (Estl.). Mitgl. d. Estl. Liter. Ges.. - Viel auf Reisen, 1905-06 in Weimar. Ihr Haus auf d. Dom war seit 1886 Mittelpunkt e. liter. Kreises. Seit 1888 Graphologin. Mitgl. u. 1895-1915 Ehrenvizepräs. d. Société de Graphologie in Paris. Mitgl. d. Dt. Grapholog. Ges. in München, 1900 deren Vertreterin auf d. 1. internat. Graphologenkongress in Paris (palmes academiques)

Werke

zahlr. grapholog. Werke u. Studien; Aufsätze über parapsycholog. Erscheinungen.

Bibliografie

Wistinghausen

Porträts

Ölgem. v. S. v. Kügelgen, → Wistinghausen u. Ungern-Sternberg 4

Nachweise

  1. DBBL: S. 824

GHA, Fr A 1, 460; Ungern-Sternberg 2 (1902), 34; 2 (1922), 170; 3, 266; H, v. Wistinghausen, I. v. U.-S., in: BH 7 (1960/61), 29-48; H. v. Nostitz, Aus dem alten Europa (Leipzig '1926), 189 f.; P. Schiemann, in: BH 1, H. 2 (1955), 18 f.; Taube, Estland, 247 ff.; ders., Stationen auf dem Wege (Heidelberg 1969). L. Schelenz, Vom Wesen und Wirken der Graphologin I. Fr. v. U.-S., in: Grapholog. Schriftenreihe 5. Jg. H. 2 (1963), 45 ff.; A. Hahn, Es gibt einen lebendigen Gott (Metzingen 1968), 45 ff.; Nekr.: La Graphologie 43 (Paris 1916) Nr. 3 (R. de Salberg); Thür. Tagesztg. v. 24. 12. 1919 (O. Frh. v. Taube)