Ahrens, Eduard

Geistlicher, Sprachforscher

* Reval 22. 3. 1803
† ebd. 7. 2. 1863

V.: Johann Hartwig A., Kreisrevisor; M.: Christiane, geb. Schneider; ⚭ Rosalie Salzmann. Seit 1811 Domschule in Reval. 1820-23 stud. theol. in Dorpat, 1834 grad. Stud. - 1823-34 Hauslehrer in Estland. Stud. 1832-33 in Deutschland, bereiste auch Frankreich. 1837-63 Pastor in Kusal (Estl.). Seit 1860 Propst v. Ost-Harrien. - Sehr verdient um d. Erforschung d. estn. Sprache. Führte nach finn. Vorbild d. neue estn. Orthographie ein. 1842 Mitgl. d. Estl. Liter. Ges. in Reval. 1845 korresp. Mitgl. d. Finn. Literatur-Ges. in Helsingfors u. Ehrenmitgl. d. Gel. Estn. Ges. in Dorpat. 1854 Demidov-Preis d. Akad. d. Wiss. in St. Petersburg.

Werke

Grammatik der ehstnischen Sprache Revalschen Dialektes (1. T., Formenlehre: 1843; 2. Ausg., auch Syntax: 1853; Johann Hornung, der Schöpfer unserer ehstnischen Kirchensprache (1845); Aufsätze in: Inland (1844 bis 1859)

DBBL

Seite 7
Seite 7

Nachweise

Alb. Est.; Paucker, Geistl. 118 f. u. Nachtr.; EBL (E. Muuk); R. Laanes (Eesti Kirjandus 1937); H. Salu, Romantiline Hornung, in: Virittäjä 1949, 107-22; Speer, Bauernschulwesen; → Blumfeldt/Loone

Bibliographie

Winkelmann