Hagen-Schwarz, Julie Wilhelmine Emilie

Malerin

* Kl. Wrangelshof (Livl.) 15. 10. 1824
† Dorpat 7. 10. 1902

V.: → August Matthias H.; M.: Johanna, geb. v. Paumgarten; ⚭ Dorpat 14. 1. 1855 → Ludwig Schwarz. Töchterschule in Dorpat. Kunstunterricht b. V., stellte seit 1843 Blumen- u. Fruchtstücke aus. Zur weiteren Ausbildung in Dresden (b. F. Gonne), 1848 in München (b. J. Bernhardt u. M. Rugendas), dann in Rom. Erhielt durch Vermittlung d. Hzgn. Marie v. Leuchtenberg f. 3 Jahre e. Stipendium d. Akad. d. Künste in St. Petersburg. 1854 in Dorpat. Begleitete i. Mann nach Sibirien. 1858 nach e. Ausstellung i. Gemälde in St. Petersburg „freier Künstler" d. Akad. d. Künste.

Werke:

Blumen- u. Fruchtstücke, ca. 500 Porträts (1872-98)

Nachweise:

Neumann, Balt. Maler, 104 f.; ders., Lex., 59 f.; Rovinskij 4, 257, 756; Bulgakov 2, 254; EBL, T (A. Vaga); Thieme/Becker 15, 465; Campe, Lex. 1, 442; Nekr. 1902: Nordlivl. Ztg. Nr. 229; Rig. Tgbl. Nr. 232; St. Petersb. Ztg. Nr. 282

Porträts:

Neumann, Balt. Maler