Hollander, Albert Woldemar (v.)

Pädagoge

* Riga 10. 9. 1796
† Birkenruh b. Wenden 6. 3. 1868

V.: → Samuel (v.) H.; M.: Karoline Amalie Marg., geb. Stumpf; ⚭ Fellin 3. 7. 1821 Charlotte (Polly) Rathlef (Schw. v. → Carl R.). 1809-13 Gymn. zum Grauen Kloster in Berlin (b. Fr. L. Jahn). 1813-15 Gouv.Gymn. in Riga. 1815-17 stud. theol., phil. u. päd. in Dorpat, dann in Jena (mit K. Sand befreundet) u. 1818-20 in Berlin (b. Schleiermacher). Gründete 1820 mit → Leop. v. Holst e. Privat-Erziehungsanst. in Fellin, 1825 e. gleiche in Alt-Wrangelshof (Kr. Walk), die er 1826 nach Birkenruh b. Wenden verlegte. Übergab 1861 d. Leitung d. Anst. → M. Löffler, blieb aber Lehrer. 1850 Dr. phil. h. c. d. Univ. Jena u. Ehrenbgr. d. Stadt Wenden. Wegen s. ungewöhnlichen Tatkraft, Zielstrebigkeit u. Liebe zur Jugend als Pädagoge außerordentlich angesehen. Erzog s. Schüler zur regelmäßigen Pflichterfüllung, Schlichtheit u. e. christlichen Lebensauffassung.

DBBL

Seite 332
Seite 332

Nachweise

Gotha, Adl B 1914, 450; FamGesch.; ADB 12, 749 (Eckardt); Eckardt, Kulturstudien, 290-308; ders., Charakterbilder, 45878; Birkenruher-Alb.; Goertz, Internate, 20103; → Blumfeldt/Loone

Porträts

Gem. v. A. Pezold, auf Stein gez. v. H. E. Hartmann, lith. v. G. F. Schlater (1841); gez. v. Ed. Kaiser, lith. v. J. Haller, Wien; Bronzebüste, 1875 in Birkenruh errichtet, Birkenruher-Alb