Mühlen, Raimund v. zur

♂, Konzertsänger

* Neu-Tennasilm (Livl.) 1854-11-10
† Winston old Rectory (Steyning, Sussex) 1931-12-09

DBBL: S. 534

Leben

V.: Hermann v. z. M., a. Neu-Tennasilm, Kreisdeput., † 1872; M.: Jenny, geb. v. Holst (T. v. → Leopold v. H.); ledig. Schulbesuch in Fellin. Gymn. in Hirschberg (Schles.). Stud. Musik in Berlin (b. Ad. Schultze), Münster (b. → J. O. Grimm), Italien u. Paris (b. Bussine). Konzertsänger (Tenor). Veranstaltete als 1. reine Liederabende. Erarbeitete mit Clara Schumann Schubertu. Schumann-Lieder. Gab mit großem Erfolg Konzerte in d. meisten Ländern Europas (1882 in London), begleitet v. → Hans Schmidt, Coenrad V. Bos u. a. - Berühmt wegen d. klassischen Behandlung d. Sprache, d. vornehmen Stils u. d. leidenschaftl. Vortrags. Letzte Konzerte 1905 in Riga u. Berlin. Seit 1904 Gesanglehrer, richtete Sommerkurse in Fellin u. Neuhäuser b. Königsberg ein. 1905-25 in London Gesangpädagoge v. internat. Ruf. Lebte dann in Steyning

Nachweise

GH Livl. L, 267; GHA, B 6, 270; 11u.12Riemann; Rudolph, 276; 14Frank/Altmann; M. Hunnius, Mein Weg zur Kunst (Heilbronn 1925); Mensenkampff, Livl., 169 ff.; D. v. zur Mühlen, Der Sänger R. v. z. M. (Hannover-Döhren 1969)

Porträts

GHA; D. v. zur Mühlen