Hagen, Johann August*, seit 1856 v. (1786-1877)

GND123324653, ♂, Musiker

* 1786-04-14 Pirna (Sa.)
+ 1877-06-21 Reval

Genealogie

V.: Johann H.

M.: Johanna Sophie, geb. Schlag

OO I Reval 1815-11-26 Friederike Dorothea Frantzen, Lehrerin an d. Stadttöchterschule;
OO II 1848 (?) Amalie, geb. Mirsalis, verw. Münster, † 1849;

K.:

  1. Gahlnbäck, Marie, geb. Hagen (1818-1907)
  2. Hagen, Friedrich August, (v.) (1823-1910)
  3. Hagen, Julius* August v. (1829-1909)

Haupteintrag

Kreuzschule u. Seminar (-1807), auch Chorist am Hoftheater u. Lehrer in Dresden. 1809-12 Hauslehrer b. Aug. v. Kotzebue in Schwarzen (Estl.). 1813 als Mentor e. jung. Edelmanns in Wien, Karlsbad u. Berlin. Seit 1815 in Reval, Lehrer an d. Gr. Stadt-Töchterschule u. 1821-51 Musik- u. Gesangslehrer am Gouv.-Gymn., seit 1827 auch Organist an d. St. Olai-Kirche. Gründete 1823 e. Privatknabenanst. u. e. „Singverein" an ihr mit Hinzuziehung v. Schülern u. Schülerinnen anderer Schulen. Auch Gründer e. estn. Singvereins. Komponist. Tit.-Rat (Vladimir-O. 4. KI.). 1856 russ. Adel, 1860 Dipl. m. Wappen. 1870 erblindet

Werke

Lieder, Gesänge, Singspiele, Operetten, Chorallieder, 1 Oratorium zur Einweihung d. wiederaufgebauten St. Olai-Kirche

Bibliographie

→ Pezold

Porträts

Medaille m. Brustbild nach rechts; Pezold

Nachweise

DBBL: S. 285

J. Gahlnbädk, J. A. H., Ein Beitrag zur halt. Musikgeschichte, in: DMR 4 (1915), 165 ff.; A. v. Pezold, J. A. H., in: Jb. d. halt. Dtt. 1930, 107-15; Hansen, Gouv.Gymn.; Hradetzky; EBL, T (A. Läte, J. Olvet); Iversen, Denkmünzen, 55; Luk./ Troin., 20

Datenbank

  1. GND: 123324653