Klapmeyer, Friedrich Johann

♂, Geistlicher, Landwirt

* Past. Edsen (Kurt.) 1747-01-06
† (Wormen?) 1805-04-08

DBBL: S. 382

Leben

V.: Christoph Friedrich K., Pastor, seit 1751 in Wormen (Kurl.); M.: Marie Gottlieb, geb. Buchwald; ⚭ 1. 7. 1781 Beate Elisabeth Rast, aus Past. Wallhof (Kurl.). Häusl. Unterricht b. V., dann b. Pastor J. G. Büttner in Schleck (Kurl.). 1764 -67 stud. theol. (et rer. nat.) in Göttingen. In Kurland Hauslehrer, 1776 Ad kt. b. V. in Wormen, 1777-81 Pastor-Adjkt. in Neuenburg, 1781-83 Adjkt. b. V. u. dann Pastor in Wormen. Fortschrittl. Landwirt. S. Art d. Klee-Ernte wurde in d. Schweiz u. Frankreich unter s. Namen eingeführt. Ehrenmitgl. d. Freien Ökonom. Ges. in St. Petersburg u. d. Livl. Gemeinnütz. u. Ökonom. Soz

Werke

dt. u. lett. landwirtschaftl. Aufsätze; lett. übersetz. v. Schubarts Zuruf an alle Bauern, die Futtermangel leiden (1789); Vom Kleebau und von der Verbindung desselben mit dem Getreidebau mit Rücksicht auf die Landwirtschaft in Kurland und Liefland (2 T., 1794, '1797)

Bibliographie

R/N

Nachweise

R/N u. Nachtr.; Kallmeyer/Otto, 470; Zimmermann, Lett. Liter., 78; H. Strods, Aboliņa audzesanas sākumi Latvijā ... , in: Wst. Probl. 4 (1961), 20 ff