Blumenthal, Johann Heinrich

Arzt

* Mitau 2. 9. 1734
† Hasenpoth 12. 3. 1804

V.: Friedrich Peter B., Kaufm., Konditor u. Oberproviantkommissar, † 1750; M.: Johanna Margaretha, geb. Ihnken; ⚭ I 1774 Anna Margaretha Michelsohn, aus Riga, † 1779; ⚭ II Charlotte Hübner, aus Mitau, † 1792; ⚭ III (1795) Dorothea Kühz, aus Pilten (⚭ II 1811 Johann Ewerts, Aktuar d. Hasenpothschen Hptm.-Gerichts). Latein. Stadtschule in Mitau. Stud. theol. 1753-54 in Rostock u. 1754-55 in Jena. Hauslehrer in Kurland. 1770-73 stud. med. in Leiden, Dr. med., 1772 in Paris u. Oxford. 1773-74 als Begleiter e. kurl. Edelmanns in Straßburg. Arzt, 1774 in Mitau u. 1775-1804 in Hasenpoth. 1782-95 Landphysikus d. Kr. Pilten. Lehnte 1790 e. Ruf zum Leibarzt v. → Hzg. Peter ab.

DBBL

Seite 76
Seite 76

Nachweise

DGB 79, 611; E. Elverfeldt, Chronik der Familien Elverfeldt u. Blumenthal (Ms., Riga 1917), 21 f., 52 ff.; A. R. Blumenthal u. O. Blumenthal, Släkten Blumenthal i Finland, Genos Nr. 3 (Helsingfors 1951), 56 Anm. 1; R/N; Böthführ, Livl., 130, 191; Eckardt, Livl. im 18. Jh., 576; Jb GHS 1905/06, 287 f.; Brennsohn, Kurl.; R. Seeberg-Elverfeldt, Aus dem Leben eines kurländischen Arztes, Die Autobiographie des Dr. med. J. H. B., in: BH 7 (1961), 11928; ders., Ahnenliste SeebergElverfeldt (1968)

Bibliographie

R/N

Porträts

Olgem., früher im Kurl. Prov.Mus.; Silh. v. Hartmann, BH 7, 120