Antropoff, Andreas v. (1878-1956)

Entitätstyp: Mensch

ID

    1. BBLD: 0000000389460830 [isni.org, viaf.org] (Suche in: 'Haupteintrag')
    2. GND: 116315687

Genealogie

V.: Roman v. A.

M.: Sophie, geb. Koch

Geschlecht: männlich

* 1878-08-04 Reval
+ 1956-06-02 Bonn

OO Spremberg 1926-12-11 Erika Germann.

Rolle

Chemiker

Haupteintrag

1889-92 Domschule, 1893 Lajus'schule, dann Realschule in Reval. Stud. am Polytechnikum in Riga 1897-99 Maschinenbau u. 1899-1904 Chemie, Ing.Tech. - 1904-07 stud. chem. in Heidelberg, Dr. phil. nat. (Victor Meyer-Preis). 1907-08 Forschungsarbeit im University College (b. W. Ramsay|) in London. 1908-15 Assist. u. 1911-15 Doz. f. anorg. Chemie am Polytechnikum in Riga. 1911 Mag. d. Univ. St. Petersburg. 1909-14 auch Generalvertreter d. Aerogen-AG, Hannover. 1915-18 Abt.-Leiter an d. Zentralkammer f. Maße u. Gewichte in Petrograd. Juli 1916-März 1917 als angebl. Spion in Haft. Sept. 1917-Jan. 1918 Wehrdienst. Jan. 1918 in Reval v. d. Bolschewisten verhaftet u. nach Petrograd verschleppt. 1918 geschäftsführ. Leiter d. dt. Landesversorgungszentrale v. Estland. 1919 Frw. im Bad. Sturmbatl. - 1918 Habilitation an d. TH Karlsruhe, Privatdoz. u. 1920 a. o. Prof. f. physikal. u. anorg. Chemie, zugl. wiss. Mitarb. am Stinnes-Konzern. 1925-45 o. Prof. u. Abt.-Vorsteher f. physikal. Chemie an d. Univ. Bonn, auch Senator u. Dekan d. Math.-Naturwiss. Fakultät, zugl. wiss. Mitarb. d. I. G. Farben AG; 1948 in d. Ruhestand versetzt, später emer. - 1941-43 im dt. Heeresdienst (Sonderführer, Kriegsverw.Rat). 1945-48 Hersteller pharm. u. kosmet. Erzeugnisse im Kleinbetrieb. Seit Ende 1952 wieder in Bonn. Vielseitig ehrenamtlich tätig. 1934 korresp. Mitgl. d. Estl. Liter. Ges.; Mitgl. d. Balt. Brüderschaft

Werke

Experimentelle Einführung in die Chemie (3 Aufl.); Atlas der anorganischen und physikalischen Chemie (zus. m. M. v. Stackelberg); Tafel des periodischen Systems der Elemente; zahlr. Aufsätze über anorg. u. allg. Chemie, Elektrochemie u. Physik

Bibliografie

Poggendorff

Nachweise

  1. DBBL: S. 15

GHBR Estl. 3,2; Alb. Polyt.; Alb. Fr. Balt. #323; Poggendorff V, 28; VI 1, 65; VII a, 48; Nekr.: BB 9 (1956), Nr. 10, 8 (W. Wachtsmuth)