Löwenwolde, Gerhard Johann Bar. v.

♂, Geheimrat

* ...
† Malla (Estl.) 1723-04-26

DBBL: S. 470

Leben

V.: Christoph Bernhard v. L., a. Malla, schwed. Kptn.; M.: Isabella, geb. (v.) Urquart, aus Schottland; ⚭ Reval 1680 Magdalena Elisabeth v. Löwen (Schor. v. → Friedrich v. L.). 1686 schwed. Kptn. in Riga, 1688 Major. Freund v. Joh. Reich. v. Patkul, 1695 verhaftet, zum Tode verurteilt, aber begnadigt. 1698 Hofmarschall d. Hzg. → Ferdinand v. Kurland, dann in sächs. Diensten, 1703 Geh. Kriegsrat. Seit 1709 in russ. Diensten, GehRat (1710 kurl. O. „de la reconnaissance“). Seine Haltung zw. Sachsen u. Rußland ist undurchsichtig. 1710 b. d. Kapitulationsverhandlungen vor Riga, dann Generalbevollmächtigter Peters I. zur „Retablierung“ d. Provinz Livland. Sollte f. d. wirtschaftlichen Wiederaufbau sorgen u. d. staatl. Einkünfte beaufsichtigen. Sein zunächst fast unbegrenzter Einfluß wurde 1712 durch e. Sonderregelung f. Riga eingeschränkt. Veranlaßte d. Livl. Ritterschaft zur Einrichtung v. Poststationen. 1713 zum Hofstaat d. Gemahlin d. Thronfolgers Aleksej versetzt, (?) 1711-21 Oberhofmeister. Erbte d. Gut Ayasch (Livl.), verlor es, erhielt es aber v. Peter I. zurück

Nachweise

GH Estl. 1, 606 f., 610; Kurl. Ritt. XVI/5; RBS; Bantyss-Kamenskij, Obzor 2, 40; Stryk 2, 116 f.; Jb. GHS 1900, 101; Wittram, Peter L; Edtardt, Balt. Prov., 159; ders., Livl. im 18. Jh., 115 f.; Nord. Misc. 15/17, 302; Amburger, Behörden