Keyserling, Hermann Alexander Gf. v.

♂, Philosoph

* Könno (Livl.) 1880-07-08
† Innsbruck 1946-04-26

DBBL: S. 377

Leben

V.: → Leo Gf. v. K.; M.: Johanna, geh. Bsse. Pilar v. Pilchau; ⚭ Friedrichsruh 13. 3. 1919 Goedela Gfn. v. Bismarck-Schönhausen. Häusl. Unterricht. 1895-97 Gymn. in Pernau. 1897-98 stud. rer. nat. in Genf. 1898-1900 stud. chem. in Dorpat. Stud. geol. 1900-01 in Heidelberg u. 1901-02 in Wien, Dr. phil. - Lebte dann abwechselnd in Paris, London, Schottland, Italien u. Deutschland, seit 1907 im Sommer auch in Rayküll (Estl.). 1908-19 Bes. v. Rayküll u. Könno. 1911-12 Weltreise. 1913 u. 1914 Reisen nach Biarritz u. Nordafrika. Lebte 1914-18 in Rayküll u. dann in Deutschland. Philosoph, Gründer (1920) u. Leiter d. „Schule der Weisheit“ in Darmstadt. Lebte 1939-43 in Schönhausen (Elbe) u. 1943-46 in Aurach (Tirol)

Werke

zahlt. philosoph. u. a. Abhh.; Das Gefüge der Welt (1906); Unsterblichkeit (1907); Prolegomena zur Naturphilosophie (1910); Das Reisetagebuch eines Philosophen (1919, 81932); Philosophie als Kunst (1920, 21932); Das Spektrum Europas (1928, 21931); Amerika set free (1929); Amerika, der Aufgang einer neuen Welt (1930); Südamerikanische Meditationen (1932); Das Buch vom persönlichen Leben (1936); Betrachtungen der Stille und Besinnlichkeit (1941); Das Buch vom Ursprung (1947); Kritik des Denkens (1948); Die Reise durch die Zeit (1: 1948, 2: 1958, 3: 1963). Ges. Werke, endgült. Neuausg. (6 Bde., 1956 ff.); Bücher d. Schule d. Weisheit: Schöpferische Erkenntnis (1922); Wiedergeburt (1926); Menschen als Sinnbilder (1926); Die neuentstehende Welt (1926)

Bibliographie

Arnim, Int. Pers. Bibl

Nachweise

GH Estl. 3, 141-43; GHA, G B 1, 210; Alb. Liv.; EBL, T (J. Lintrop); Taube, Estland; ders., Wanderjahre; H. G. Wiebe, Gf. H. K.'s Vermittlung und Identität, Ein Beitrag zur Schule der Weisheit in Darmstadt, in: Jb. d. halt. Dtt. 1963, 41-46; Nekr.: Gf. H. K., Ein Gedächtnisbuch (Innsbruck 1948)

Porträts

GHA; Gedächtnisbuch; Jb. d. balt. Dtt. 1963; Wrangell/Krusenstjern, 176