Goetze (Goeze, umgestellt aus Zoege), Peter Otto

Geheimrat

* Altharm (Estl.) 17. 10. 1793
† St. Petersburg 20. 12. 1880

V.: Peter Otto Zoege v. Manteuffel, a. Neuharm; M.: T. e. franz. Sprachlehrerin; ⚭ Emma Pierson de Balmadis. Gymn. u. 1810-12 stud. theol. in Dorpat, Cand. phil. - Seit 1815 im Staatsdienst, -1816 auf Reisen in Rußland. 1817-21 im Kultusdep., zuletzt Dir. d. Protestant. Abt., 1821 Beamter f. besond. Auftr. b. Fürst A. N. Golicyn. Als Geschäftsführer d. betr. Kommission am Entwurf d. Gesetzes f. d. Ev.-Luth. Kirche beteiligt. Seit 1826 im Finanzmin., stand d. Min. Cancrin nahe, 1829 Mitgl. d. Gel. Komitees d. Min. u. ält. Dir. d. Reichsschuldentilgungs-Kommission, 1850-60 deren Dirigent. 1851 GehRat, 1860 verabschiedet. Ehrenmitgl. d. Russ. Akad. (1829) u. d. GGuA Riga (1848). 1855 Dr. phil. h. c. d. Univ. Rostock.

Werke

Gedichte; Übersetz. serb. u. russ. Volkslieder; histor. Abhh.; Albert Suerbeer (1854); Fürst Alexander Nikolajewitsch Galitzin und seine Zeit (1882); Erinnerungen (russ. übers. in: Russkij archiv 1902, 3)

DBBL

Seite 252
Seite 252

Bibliographie

R/N u. Nachtr