Schroeder, Leopold Alexander v.

Indologe

* Dorpat 12. 12. 1851
† Wien 8. 2. 1920

V.: → Julius v. S.; M.: Marie, geb. v. Schrenck; ⚭ Riga 26. 7. 1891 Lilly, geb. Bsse. v. Foelkersahm (Enkelin v. → George Bar. v. F.), verw. Bar. v. Vietinghoff, Dichterin (Gedichte, Märchen). Blumbergsche Schule, 1863-69 Gymn. u. 1870-73 stud. gramm. comp. (1872 gold. Preismedaille) in Dorpat, Cand. gramm. comp. - Stud. Sanskrit 1874-75 in Leipzig (b. E. Kuhn), 1875 in Jena (b. B. Delbrück) u. 1875-76 in Tübingen (b. R. Roth). In Dorpat 1877 Mag. gramm. comp., 1877-82 Privatdoz., 1879 Dr. gramm. comp. u. 1882-94 etatmäß. Doz. f. Sanskrit, 1877 u. 1891-93 auch Deutschlehrer am Privatgymn. - 1878-79 u. 1880-81 zu wiss. Zwecken in Deutschland, meist in Jena. 1894-97 a. o. u. 1897-99 o. Prof. d. altind. Gesch. u. Altertumskunde in Innsbruck. Seit 1899 o. Prof. d. Indologie in Wien, 1912-13 Dekan. 1905 Reise in d. Kaukasus. 1899 Mitgl. d. Akad. d. Wiss. u. 1918 Dr. theol. h. c. d. Univ. in Wien. Ehrenmitgl. d. Gel. Estn. Ges., Dorpat (1894) u. d. GGuA Riga (1911). Auch Dichter.

Werke

Gedichte; Novellen; Tragödien: König Sundara (1887), Dara oder Schah Dschehan und seine Söhne (1891); zahlt. philolog., indolog., religionsgesch. u. a. Aufsätze u. Abhh.; Indiens Literatur u. Kultur (1887); Arische Religion (2 Bde., 1914-16); Aus meinem Leben, in: Balt. Geistesarbeit 2 (1909), 121-29; Lebenserinnerungen, hrsg. v. F. v. Schroeder (Leipzig 1921); Hrsg.: Mâitrâyaņî Samhitâ (4 Bücher, 1881-86); Kâţhakam (3 Bücher, 1900-10)

DBBL

Seite 701
Seite 701

Nachweise

Alb. Liv.; Levickij 2, 569-74 (Autobiogr.); Engelhardt; Strümpell, Erinn.; E. v. Schrenck, L. v. S., in: Balt. Bl. f. allg. kulturelle Fragen 1924, 50-59; → Blumfeldt/ Loone

Bibliographie

Lebenserinn., 276-87; Arnim, Int. Pers. Bibl

Porträts

Lebenserinn., Engelhardt