Uexküll, Jakob Johann Bar. v.

Biologe

* Keblas (Estl.) 26. 8. 1864
† Capri 25. 7. 1944

V.: → Alexander Rud. Bar. v. U.; M.: Sophie, geb Bsse. v. Hahn; Schwerinsburg (Pomm.) 30. 6. 1904 Gudrun Gfn. v. Schwerin. Häusl. Unterricht. 1875-77 Gymn. in Coburg. 1877-83 Domschule in Reval. 1884 stud. hist., 1884-85 stud. miner., 1885-88 stud. zool. in Dorpat, Cand. zool. - 1885-86 mit Prof. Braun zur Beobachtung v. Meerestieren in Lesina (Dalmat.). Lebte als Privatgelehrter 1888-1918 in Heidelberg. Studien am Physiolog. Inst. (b. Kühne), im Winter oft an d. dt. Zool. Station in Neapel (b. Schönlein), viel auf Studienreisen. 1899-1900 in Dt.-Ostafrika. 1907 Dr. med. h. c. d. Univ. Heidelberg. 1918-23 in Londorf b. Gießen, 1923-25 in Schwerinsburg. 1925-40 in Hamburg wiss. Hilfsarbeiter u. Honorarprof. an d. Univ., Gründer (1926) u. Leiter d. Inst. f. Umweltforschung u. Leiter d. Aquariums im Zool. Garten. Lebte seit 1940 i. R. auf Capri. Biologe, Begründer d. Umweltlehre. 1934 Dr. phil. h. c. d. Univ. Kiel, 1936 Dr. rer. nat. h. c. d. Univ. Utrecht, Mitgl. d. Akad. d. Naturf. in Halle u. a. - In Estland Bes. v. Heimar (1893-97), Werder, Padenorm u. Metzeboe (190619) u. d. Insel Pucht (Restgut, 1928-40). 1929 Ehrenmitgl. d. Estl. Liter. Ges. Reval, u. d. Naturf.-Ver., Riga.

Werke

physiolog. u. biolog. Abhh.; Umwelt u. Innenwelt der Tiere (1909, 21921); Theoretische Biologie (1920, '1928); Die Lebenslehre (1930); (zus. mit G. Kriszat), Streifzüge durch die Umwelten von Tieren und Menschen (1934, '1956 = Rowohlts Dr. Enzykl. 13); Niegeschaute Welten (1936, '1939, ''1949, List-Tschb. 97, 1957); Der unsterbliche Geist in der Natur (1938)

DBBL

Seite 817
Seite 817

Nachweise

GH Estl. 1, 490; GHA, Fr A 1, 453; Alb. Est. u. Nachtr.; Streifzüge ... 1956; G. v. Uexküll, J. v. U., seine Welt u. seine Umwelt (Hamburg 1964); Th. v. Uexküll in: Fünfminutenlex. (List-Tschb. 21), 217; Nachrichtenbl. 6 (1964) Nr. 3

Bibliographie

Arnim, Int. Pers. Bibl.; Streifzüge ... 1956, 171 ff

Porträts

G. v. Uexküll