Schmiedeberg, Johann Ernst Oswald

♂, Pharmakologe

* Laidsen (Kurl.) 1838-09-29
† Baden-Baden 1921-07-12

DBBL: S. 691

Leben

V.: Wilhelm S., Amtmann, später Oberförster in Paggar (Estl.); M.: Lucie, geb. Bernhard, aus Lausanne; ledig. In Dorpat 1852-54 Kreisschule, 1855-59 Gymn., 1860-66 stud. med., Dr. med., 1866-68 Assist. am Pharmakolog. Inst. (b. Buchheim) u. Arzt an d. Parallelklassen d. Gymn., 1867 Privatdoz., 1868 Doz., 1869-71 a. o. u. 1871-72 o. Prof. d. Pharmakologie, Diätetik u. Gesch. d. Medizin, Dir. d. Pharmakolog. Inst.; 1869 beurlaubt in Leipzig (physiolog. Experimente b. K. Ludwig). 1872-1918 o. Prof. d. Pharmakologie, Gründer u. Dir. d. Pharmakolog. Inst. in Straßburg. Lebte seit 1918 in Baden-Baden. Mit Naunyn u. Klebs Gründer d. „Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie“. Bahnbrechender Vorkämpfer d. modernen Lehrer. Dr. h. c. d. Univ. Edinburgh u. Bologna. Korresp. Mitgl. d. Akad. d. Pharmakologie. Hervorragender akad. Med., Paris. Ausw. Mitgl. d. Accademia dei Lincei, Rom. Ehrenmitgl. d. Kgl. Akad. d. Med., Brüssel. 1910 korresp. Mitgl. d. Preuß. Akad. d. Wiss

Werke

zahlt. pharmakolog., physiolog. u. physiolog.-chem. Abhh. (meist im Archiv f. exper. Path. u. Pharm.); Grundriß der Arzneimittellehre (1883,'1914; zahlt. Übers.)

Bibliographie

Arnim, Ina. Pers. Bibl

Nachweise

Alb. Dorp. Gymn.; Alb. Acad.; Levickij 2, 189-91 (St. Čirvinskij); Engelhardt; Brennsohn, Livl.; Pagel, 1513 f.; Amburger, Mitglieder, 152; Biermann/Dunken, 104; Nekr.: DBJ 1921 (1927), 224-28 (H. H. Meyer); Archiv f. experiment. Pathologie u. Pharmakologie 90, 1921 (B. Naunyn)

Porträts

Engelhardt