Hahn, Elieser Traugott

Geistlicher

* Komachas (Südafrika) 15. 8. 1848
† Burgdorf (Hann.) 19. 3. 1939, ⚰ Reval

V.: → Hugo H.; M.: Emma, geb. Hone; ⚭ Saddoküll (Livl.) 1. 1. 1872 Rosalie Paling, † 1905. 1855-57 Vorschule u. 1857 Gymn. in Bielefeld. 1857-67 Ev. Gymn. in Gütersloh. Stud. theol. 1867 in Berlin u. 1867-70 in Dorpat, grad. stud. - 1870 Konsist.-Ex., 1870-71 Probejahr b. → C. Maurach in Oberpahlen (Livl.). Pastor: 1872-74 in Wolde (Ösel), 1874-86 in Rauge (Livl.) u. 1886-1918 an d. St. Olai-Kirche in Reval (gold. PredigerBrustkreuz), zugl. 1886-87 stellv. Oberlehrer d. Religion am Gouv.-Gymn. u. 1886-88 stellv. Rektor d. Diakonissenhauses. Auf d. Gebiete d. Evangelisation bzw. d. Inneren Mission tätig, 1906-14 Vorsitz. d. Zentralrats d. St. Johannes-Ver. f. inn. Mission. Vorstandsgl. d. Dt. Ver. in Estland. 1915-17 nach Enissejsk (Sib.) verbannt. 1918 Vertreter d. estl. Geistlichkeit im Landesrat in Riga. 1918 D. theol. h. c. d. Univ. Göttingen. Seit Ende 1918 in Deutschland. 1919-30 Evangelisationsprediger. Lebte 1919-24 in Gütersloh, 1924-36 in Frankfurt/M. u. dann in Burgdorf.

Werke

theol. Abhh.; volksmission. Schriften; Lebenserinnerungen: Aus meiner Jugendzeit (1919), Erinnerungen aus meinem Leben (1922,21940)

DBBL

Seite 288
Seite 288

Nachweise

DGB 104, 140 f.; Alb. Arm.; Alb. Theol. Ver. u. Nachtr.; Hradetzky, 14; Alb. Howen; Schmidt, Pastoren; EBL (J. Kopp) u. T.; Wittram, Balt. Kirchengesch.; Dellingshausen; E. Thomson, T. H., Pastor u. Volksmissionar (Lahr-Dinglingen 1959); Neander, Lex., 57; Nekr.: Balt. Beob. 10 (1939), 95 f

Bibliographie

Alb. Arm.; Lebenserinnerungen, 472 f

Porträts

Lebenserinn