Hahn, Carl Hugo

♂, Missionar

* Aahof b. Riga 1818-10-18
† Kapstadt 1895-11-24

DBBL: S. 287

Leben

V.: Carl H., Gutsverwalter, später Pächter, seit 1824 Bes. v. Vegesacksholm b. Riga; M.: Helene, geb. Majus, aus Riga, † 1838. ⚭ Eben-Ezer (Bez. Clanwilliam, Kapland) 3. 10. 1843 Emma Hone, aus London, † 1880. Domschule u. Gymn. in Riga. 1836 russ. Ing.-Offz.-Anwärter, beschloß aber, Missionar zu werden. Seit 1837 b. d. Rhein. Missionsges. in Barmen. Nach d. Probezeit u. Absolvierung d. Seminars 1841 ordiniert. 1841-72 Missionar in SW.-Afrika, anfangs fast ohne Erfolg. 1860-63 in Deutschland. Gründete 1866 mit Hilfe v. Spenden aus Deutschland, vor allem d. Fstn. Elisabeth v. Lippe-Detmold d. National-GehülfenInst. (später Augustineum) in Otjimbingue zur Ausbildung v. Hereros. Schied 1873 aus d. Arbeit d. Rhein. Mission aus. 1874 Dr. phil. h. c. d. Univ. Leipzig. 1874-84 Pfarrer d. dt. St. Martins-Kirche in Kapstadt u. zugl. Sup. f. Groß-Nama u. Hereroland. 1882 im Auftr. d. brit. Regierung als Friedensvermittler im Hereroland. Nach Reisen in d. balt. Provinzen u. Amerika seit 1886 Pfarrer d. Filialgem. in Worcester b. Kapstadt. Anerkannter Forscher auf d. Gebieten d. Linguistik, Ethnologie u. Landeskunde

Nachweise

DGB 104, 134; ADB 49, 706-09 (H. Hahn); NDB 7, 509 (W. Holsten); Rig. Biogr. 2, 184; P. Richter, Gottesmänner im Heidenland (Stuttgart) 1922, 27-43; O. Milk, Das Augustineum, in: Ein Leben für Südwestafrika, Festschrift Dr. h. c. Heinrich Vedder (Windhoek 1961), 23-25; Th. Sundermeier, Mission, Bekenntnis und Kirche, Missionstheolog. Probleme d. 19. Jh. b. C. H. H. (1962); E. Thomson, H. H., Bahnbrecher d. Hereromission (Stuttgart 1956)

Porträts

Lith. v. K. F. Deutsch; → T. Hahn, Lebenserinn