Engelhardt, Georg Reinhold Gustav (Bar.) v.

Pädagoge

* Riga 12. 8. 1775
† St. Petersburg 15. 1. 1862

V.: Anton Johann v. E., livl. Generalökonomiedir., StRat; M.: Beata Christina, geb. v. Priauda a. d. H. Wredenhof (Livl.); ⚭ St. Petersburg 11. 10. 1800 Auguste Marie, geb. Whitacker, verw. Hahn. Schon als Kind mit d. Eltern in St. Petersburg. Schulbildung u. a. b. d. späteren Akademikern → Storch, Krafft u. Busse. Seit 1791 im Militär, zunächst b. Potemkin u. seit 1795 b. Fürst Zubov. 1796 Kptn. - Trat in d. Kanzlei d. Vizekanzlers Fürst Kurakin ein, dann Sekr. v. Gf. Litta f. d. Angel. d. Malteser-Ordens u. bald dessen Zeremonienmeister. 1801 Staatssekr.-Gehilfe b. Reichsrat. 1812 Dir. d. Pädagog. Inst. in St. Petersburg. 1816-23 Dir. d. Lyzeums in Carskoe Selo, gab d. Anstalt auf lange Zeit d. entscheidende Prägung. Als 1822 Gfst. Konstantin d. Oberleitung über d. Lyzeum erhielt, auf eignen Antrag pensioniert. WStRat. Schriftsteller. Mitgl. d. Schulrats d. reform. Gern., befreundet mit J. v. Muralt. 1834-53 Hrsg. d. Landwirtschaftsztg. - Blieb in enger Verbindung mit früheren Schülern. Trat vor d. Kaiser f. Puschkin ein. Korrespondierte mit Dekabristen, u. a. mit Küchelbecker.

Nachweise:

GH Livl. 1, 44; GHA, Fr B 4, 178; RBS; E. A. Engel'gardt, vospitatel' Puškina, in: Istor. vestnik 125 (1911), 449-68; Kobeko, Licej; Amburger, Behörden; Nekr.: Inland 1862 Nr. 13 (Th. Beise) → Winkelmann