Storch, Heinrich Friedrich (v.)

Historiker, Statistiker

* Riga 15. 2. 1766
† St: Petersburg 31. 10./1. 11. 1835

V.: Karl Friedrich S., aus Königsberg, Sekr. d. Livl. Gouv.-Regierung, später Pensionshalter; M.: Sophia Margaretha, geb. Westphal, aus Eutin; ⚭ I 28. 6. 1791 Wilhelmine v. Löwenstern, aus Württemberg; ⚭ II St. Petersburg 28. 5. 1797 Wilhelmine Anna Fuhrlohn. Domschule in Riga -1783. Erhielt e. Stipendium Rig. Kaufleute. 1784 stud. phil. et jur. in Jena. 1786 Reise durch Deutschland u. Frankreich. 1786 stud. in Heidelberg. 1788 Prof. d. schönen Lit. am Adl. Landkadettenkorps in St. Petersburg. 1790 Koll.Ass. in d. Kanzlei d. Kanzlers Bezborodko. Befaßte sich mit russ. Gesch. u. Staatskunde. 1796 korresp. Mitgl. d. Akad. d. Wiss., 1797 Hofrat. 1799 Instruktor d. Großfürstinnen, 1800 KollRat. 1801 Vorleser b. d. Kaiserin-Mutter. 1804 StRat u. o. Mitgl. d. Akad. d. Wiss. f. polit. Ökonomie u. Statistik. Lehrer d. Gfst. Nikolai u. Michail Pavlovic. WStRat (1826 Annen-O. 1. KI.). 1828 GehRat. 1830-35 Vizepräs. d. Akad. d. Wiss. - Mitgl. zahlt. gel. Ges. u. Akad.

Werke

histor.-statist. Werke über Rußland; nationalökonom. Werke in franz. Sprache

Kinder

Nikolai v. S. (1816-1877), in St. Petersburg Gehilfe d. Chefs d. IV. Abt. d. Höchsteigenen Kanzlei, Mitgl. d. Vormundschaftsrats, 1869 Staatssekr. S. M., Dir. d. Kais. Findelhauses, WStRat

DBBL

Seite 773
Seite 773

Nachweise

ADB 36, 437-39 (G. Kieseritzky); R/N; Rig. Biogr. 2, 63-68; Kb. St. Katharinen, St. Petersburg (Seuberlich); RBS (auch f. Nik. v. S.); Amburger, Behörden

Bibliographie

R/N