Müthel, Johann Gottfried

Musiker

* Mölln (Hgt. Lauenburg) 17. 1. 1728
† Bienenhof b. Riga 14. 7. 1788

V.: Christian Caspar M., Organist; M.: Anna Dorothea, geb. Scheven; ⚭ N. N. - Klavier-, Violin- u. Flötenunterricht b. V., Orgelunterricht b. Marien-Organisten Kuntzen in Lübeck. 1747 Kammermusiker u. Hoforganist in Schwerin (Meckl.). 1750 b. Joh. Seb. Bach, wohnte in dessen Hause u. studierte Klavier, Orgel u. Komposition. Nach B.'s Tode in Potsdam u. Berlin. Befreundet mit Phil. Em. Bach. Zeitw. wieder in Schwerin. 1753 v. O. H. v. Vietingshoff nach Riga berufen, leitete 2 Jahre dessen Hauskapelle. Erhielt 1756 v. Rig. Rat d. Anwartschaft auf d. 1. vak. Organisten-Stelle. Seit 1767 Organist d. St. Petri-Kirche. Bedeutender Orgel- u. Klavier-Virtuose, auch Komponist.

DBBL

Seite 538
Seite 538

Nachweise

Stammtaf. Müthel (Ms.); Rudolph, 168; E. Kemmler, Zur Biographie J. G. M.'s, in: Musik d. Ostens 2 (1963), 226-31; N. Busch, J. G. M., in: Woche in Bild 4 (1927) Nr. 5, 7; W. Salmen, J. G. M., der letzte Schüler Bachs, in: Festschr. f. H. Besseler (Leipzig 1961), 351-59; → Nachtrag