Müthel, Johann Gottfried (1728-1788)

BBLD ID: 0000000081063097 [isni.org, viaf.org] , GND ID: 118735128 [d-nb.info, viaf.org]

Eintragstyp: Mensch

Genealogie

Geschlecht: männlich

V.: Christian Caspar M.

M.: Anna Dorothea, geb. Scheven

* 1728-01-17 Mölln (Hgt. Lauenburg)
+ 1788-07-14 Bienenhof b. Riga

OO N. N.

Rolle

Musiker

Haupteintrag

Klavier-, Violin- u. Flötenunterricht b. V., Orgelunterricht b. Marien-Organisten Kuntzen in Lübeck. 1747 Kammermusiker u. Hoforganist in Schwerin (Meckl.). 1750 b. Joh. Seb. Bach, wohnte in dessen Hause u. studierte Klavier, Orgel u. Komposition. Nach B.'s Tode in Potsdam u. Berlin. Befreundet mit Phil. Em. Bach. Zeitw. wieder in Schwerin. 1753 v. O. H. v. Vietingshoff nach Riga berufen, leitete 2 Jahre dessen Hauskapelle. Erhielt 1756 v. Rig. Rat d. Anwartschaft auf d. 1. vak. Organisten-Stelle. Seit 1767 Organist d. St. Petri-Kirche. Bedeutender Orgel- u. Klavier-Virtuose, auch Komponist

Porträts

Ölgem. in Fam.-Bes.

Nachweise

  1. DBBL: S. 538

Stammtaf. Müthel (Ms.); Rudolph, 168; E. Kemmler, Zur Biographie J. G. M.'s, in: Musik d. Ostens 2 (1963), 226-31; N. Busch, J. G. M., in: Woche in Bild 4 (1927) Nr. 5, 7; W. Salmen, J. G. M., der letzte Schüler Bachs, in: Festschr. f. H. Besseler (Leipzig 1961), 351-59; → Nachtrag: Robert Gordon Campbell, J. G. M., 1728-1788, 2 Bde., Diss. Indiana Univ., U.S.A. 1966; E. Kemmler, J. G. M. (1728-1788) und das nordostdeutsche Musikleben seiner Zeit Marburg 1970); Schleswig-Holsteinisches Bio­graphisches Lexikon 1 (Neumünster 1970), 205- 08 (ders.).; Scheunchen S.174ff,

Datenbank

  1. GENI: 6000000046605121549

Suche

  1. BBLD-Suche im Feld 'Haupteintrag': 0000000081063097