Pander, Christian Heinrich (v.)

♂, Naturforscher

* Riga 1794-07-12
† St. Petersburg 1865-09-10

DBBL: S. 576

Leben

V.: Johann Martin P., Kaufm. u. Alt. d. Gr. Gilde; M.: Ursula Caroline Engel, geb. Wöhrmann; ⚭ Riga 24. 10. 1825 Amalie v. Scherer, † 1861. Gouv.-Gymn. in Riga. Stud. med. 1812-14 in Dorpat, dann in Berlin, 1815 in Göttingen, 1816-17 in Würzburg (b. Döllinger), Dr. med., 1818 Mitgl. d. Leopoldin.Carolin. Akad. - Bereiste mit F. d'Alton Frankreich, Spanien, Portugal, England u. Schottland. 1820 mit e. russ. Gesandtschaft unter → G. Frh. v. Meyendorff in Buchara. 1820 Adjkt., 1823 a. o. u. 1826-27 o. Mitgl. f. Zoologie d. Akad. d. Wiss. in St. Petersburg. Lebte dann in Livland, 1833-49 Bes. v. Zarnikau. Seit 1842 b. Bergwesen angestellt, zog nach St. Petersburg. StRat. Forschungsreisen nach Liv- u. Estland, Zentralrußland u. in d. Ural. Begründer d. Kenntnis d. silur. Formationen u. d. Uralschen Steinkohlengebiets. Auch bedeutend als Forscher d. Entwicklungsgesch. d. Tiere

Werke

zahlr. Abhh.; Beiträge zur Entwicklungsgeschichte des Hühnchens im Eye (Dass. Würzburg 1817); Beiträge zur Geognosie d. russ. Reiches (St. Petersburg 1830); Hrsg.: Beyträge zur Naturkunde aus den Ostseeprovinzen (Dorpat 1820)

Nachweise

ADB 25, 117-19 (L. Stieda); Alb. Acad.; Rig. Biogr. 3, 98-100; R/N u. Nachtr.; RBS; EBL, T (A. Luha); Poggendorff II, 351; III 2, 1002; Stryk 2, 69; Stieda, Alt-Dorpat; B. Rajkov, Chr. P., Vydajuscijsja biolog-ėvoljucionist (Moskva-Leningrad 1964)

Porträts

Zeichn. v. d'Alton (1817); Ölgem. v. → J. Hagen-Schwarz, → Rajkov