Schilling, Carl Otto Wilhelm v.

Jurist

* Mitau 30. 4. 1873
† Hamburg-Bergedorf 10. 1. 1954

V.: → Carl S.; M.: Emma, geb. Peters-Steffenhagen; ⚭ I 5. 7. 1905 Margarethe Lyra, † 1911; ⚭ II 16. 5. 1921 Edith Großmann. 1884-90 Gouv.-Gymn. in Mitau. 1890-91 Hauslehrer in Pfalzgrafen (Kurl.). 1891-93 stud. theol. in Dorpat. 1893-97 stud. jur. in Moskau, Cand. jur. - 1897-98 Justizamtskand. am Bez.-Gericht in Riga. 1898-1900 Rechtsanwaltsgehilfe in Mitau. 1900-12 Juriskonsult am Balt. Domänenhof in Riga, zugl. 1902-12 auch Doz. f. allg. Rechtskunde u. 1906 f. Handelsrecht u. Landwirtschaftsrecht am Polytechnikum. 1912-14 Studien am Romanist. Inst. in Berlin. 1915-18 Doz. f. Zivil- u. Handelsrecht am nach Moskau evakuierten Rig. Polytechnikum. 1918-23 Glied d. Bez.-Gerichts u. 1923-35 Glied d. Appellhofs in Riga. 1919 Dr. jur. d. Univ. Leipzig. 1920-27 Doz. u. 1927-39 o. Prof. f. bürgerl. Recht am Herderinst. in Riga. Dekan d. Rechts- u. Staatswiss. Fakultät. 1940-41 wiss. Sachbearbeiter am Inst. f. Internat. u. Ausländ. Privatrecht d. Kaiser-Wilhelm-Ges. in Berlin, 1943 ausgebombt. Lebte dann in Posen, Bredstedt, Wentorf u. seit 1952 in Hamburg-Bergedorf.

Werke:

Abhh. zum halt. Privatrecht u. zur röm. Rechtsgesch.; mit → B. v. Schrenck Hrsg. d. Balt. Bürgerkunde (1. T. Riga 1908); Mithrsg. d. dt. Ausg. d. lettl. bürgerl. Gesetzbuchs

Nachweise:

Alb. Cur. u. Nachtr.; Alb. Polyt.; Nekr.: BB 7 (1954) Nr. 11, 4 (v. K.)• Juristenzeitung 9 (1954) Nr. 23/24, 768 (H. Blaese)

Bibliographie:

Kürschner, Gel.-Kal. 4 (1931)

Porträts:

BB (1954)