Biron, Anna Charlotte Dorothea, Hzgn. v. Kurland, geb. Gfn. v. Medem

♀,

* Mesothen (Kurl.) 1761-02-03
† Löbichau (Sachsen-Altenburg) 1821-08-20

DBBL: S. 67

Genealogie

V.: → Johann Friedrich Gf. v. M.; M.: Louise Charlotte, geb v. Manteuffel gen. Szöge; ⚭ Mitau 1779-11-06 → Peter v. Biron, Hzg. v. Kurland.

Kinder

T.: 1. Wilhelmine (1781-1839) Hzgn. v. Sagan; ⚭ I 1800 Jules Armand Louis Prince de Rohan-Guémené, ⚮ 1805; ⚭ II 1805 Vasilij Sergeevič Fürst Trubeckoj, ⚮ 1806; ⚭ III 1818 Karl Rudolf Gf. v. der Schulenburg; 2. Pauline (1782-1845); ⚭ 1800 Friedrich Pz. v. Hohenzollern-Hechingen; 3. Johanna (1783-1876) ⚭ 1801 Don Francesco Pignatelli, Duca di Acerenza; 4. Dorothea (1793-1862), ⚭ 1809 Edouard de Talleyrand-Périgord, Duc de Dino, später Duc de Talleyrand

Leben

In Kurland auf d. Lande erzogen. (Unterricht b. B. Becker). 1784-86 mit i. Gemahl in Deutschland u. Italien. 1790-92 3 mal längere Zeit in Warschau, um persönlich Sympathien f. i. Gemahl zu gewinnen, 1791 in Berlin. Lebte seit 1795 in Schlesien. Nach 1800 viel auf Reisen, längere Zeit in Paris u. Wien, hauptsächlich aber auf Schl. Löbichau. Wegen i. Schönheit, Anmut, Herzensgüte u. Bildung sehr verehrt. Stand in geistigem Verkehr mit vielen Künstlern u. Gelehrten. 1817 Ehrenmitgl. d. Kurl. Ges. f. Lit. u. Kunst.

Nachweise

ADB 5, 357 f. (Diederichs); Jb. GHS 1894, 132; C. A. Tiedge, A. Ch. D., letzte Herzogin von Kurland (Leipzig 1823); Reyher, balt. Frauen, 62-65; Seraphim, Kurl., 311, 314, 327, 332, 351; Lex. d. Frau 1, 829 f.; Nekr.: → Winkelmann

Porträts

Marmorstatue v. Ed. Schmidt v. der Launitz (1827, 1833-63 in d. Villa Medem b. Mitau, dann in Elley, 1932 in Riga, 1942 in Mitau); Medaille (1812, → Winkelmann Nr. 10197); → Bar. Emil v. Orgies-Rutenberg, Ein Denkmal für die Herzogin Dorothea von Kurland, in: SB Mitau 1902, 39; Campe, Lex. 1,373, 395; Ulgem. v. A. Graff (danach Kupferstich 1793), Grassi (1796) u. a., → Bildarchiv G. v. Krusenstiern