Felsko, Johann Daniel

♂, Architekt

* Riga 18./1813-10-30
† ebd. 24. 9./1902-10-07

DBBL: S. 210

Genealogie

Kinder

1. Karl Johann F. (1844-1919), Architekt in Riga, 1872-82 auch Assist. am Polytechnikum; 2. Oskar Eduard Daniel F. (1848-19 ... ), Porträtmaler in Riga, Konservator d. Städt. Galerie u. 1884-91 auch Lehrer f. Freihandzeichnen am Polytechnikum, dann Lehrer u. Porträtmaler in Mitau

Leben

V.: Johann Jakob F., aus Königsberg/Pr., Maurermeister; M.: Therese Luise, geb. Heydemann, gesch. Wolling, aus Kurland; ⚭ 1842 Georgine Grooss, aus Kopenhagen. Seit 1828 Maurerlehre b. → Joh. Daniel Gottfriedt, Unterricht im techn. Zeichnen b. Gouv.-Architekten Joh. Ad. Spazier. Wanderte als Geselle über Königsberg/Pr. nach Warschau (Festungsarbeiten unter Kpt. Gersohn), Kopenhagen, Posen u. Hillerö (Dänemark). Stud. -1840 an d. Vorschule d. Kunstakad. in Kopenhagen. Als Stipendiat d. Rig. Rats an d. Akad. d. Künste in St. Petersburg, 1851 „freier Künstler". In Riga 1843 Älterm. d. Maureramts. 1844-79 Stadtbaumeister (-architekt). Hofrat. 1900 Ehrenmitgl. d. Rig. Architektenver. - Prägte mit ca. 30 öffentl. u. zahlt. priv. Bauten weitgehend d. Stadtbild u. gotisierte ältere Bauwerke

Werke

u. a. Aufstockung d. Rathauses (1848-50); Martinskirche (1851-52); St. Annen-Kirche in Pinkenhof (1853-54); Anglikan. Kirche (1857-59), Umbau d. Schwarzhäupterhauses (1858-59); östl. Glockenturm d. St. Johannis-Kirche (1860); Haus d. St. Johannis-Gilde (1863-66); St. Gertrud-Kirche (1864-69); Stadtgymn. (1865-68); Stadtkrankenhaus (1870); Trinitatiskirche (1876-78); Stadtrealschule (1876-79)

Nachweise

NDB 5, 75 f. (P. Campe); Neumann, Lex., 44 f.; Campe, Lex. 1, 418-21; 2, 331-33; Thieme/Becker 11, 379; Nekr. 1902: Rig. Rdsch. Nr. 214, Rig. Tgbl. Nr. 223, Düna-Ztg. Nr. 218

Porträts

Ill. Beil. d. Rig. Rdsch. 1902, 96