Middendorff, Theodor Johann (Thure Jean) v.

Pädagoge

* Karusen (Estl.) 28. 4. 1776
† Pörrafer (Livl.) 4. 2. 1856

V.: Hermann Johann M., Pastor, Propst u. Konsist.-Rat; M.: Anna Elisabeth, geb. Striecker; (1D St. Petersburg 17. 9. 1824 Sophie Johannson (Estin). Domschule in Reval. 1795-98 stud. phil. in Jena, 1798 Dr. phil. - 1802 Venia concionandi in Reval. Seit 1804 in St. Petersburg, Lehrer d. dt. Sprache, 1811-12 Insp. d. Pensionen d. Gymn., 1812 mit d. Schülern in d. Gouv. Olonec evakuiert. 1813-15 Adjkt.-Prof., 1815-18 o. Prof. f. Latein am Pädagog. Haupt-Inst., 1818-28 Insp. e. Lehrerinst., 1823-27 Dir. d. (später 3.) Gymn. - 1828-46 Dir. d. neugegr. Pädagog. Haupt-Inst. (z. Ausbildung v. Professoren f. russ. Univ.). 1846 GehRat. Im Einvernehmen mit d. Min. d. Volksaufklärung → Fst. Carl v. Lieven u. Gf. S. S. Uvarov bestrebt, d. Erziehung d. Jugend auf „wahres lebendiges Christentum“ zu gründen. Bes. v. Pörrafer (seit 1817, -1820 Pfandbes.), Hellenorm u. Samhof (Livl., seit 1850), seit 1853 Fideikommiß.

DBBL

Seite 522
Seite 522

Nachweise

GH Livl. 2,908; GH Estl. 3,162; Adelheim, Rev. Ahnentaf., 206; Stryk 1, 135, 312; Žurnal min. nar. prosv. 165, S. 134 (Gesch. d. 3. Gymn.); Voronov, Ist.-stat. obozrenie, 133; Amburger, Behörden; Stieda, Alt-Dorpat; → Nachtrag

Porträts

Ölgem. (1818), Lith. v. Klünder; Ölgem. v. Jebens