Hach, Kurt* Theodor Johann (1881-1964)

GND1195708165, ♂, Arzt

Genealogie

V.: Friedrich H.

M.: Henriette, geb. Hoppe

* 1881-03-13 Riga
+ 1964-05-21 Würzburg

OO Riga 1929 Vera v. Schmidt;

Haupteintrag

St. Petri-Schule in St. Petersburg. Stud. med. 1901-02 in Freiburgar., 1902-09 in Dorpat, 1910 Arzt-Ex., SS 1905 u. 1906 in Königsberg, 1908 in Davos u. Freiburg. 1910-11 Assist. am II. Stadt-Krankenhaus in Riga. 1911-12 Assist. an d. Mediz. Univ.Klinik in Heidelberg (b. L. v. Krehl [!LINK]). 1912-39 Facharzt f. inn. Krankheiten in Riga. 1914-15 Arzt im Ev. Feldlazarett in Wilna. 1915-17 Chefarzt am Lazarett d. R. K. am I. Stadt-Krankenhaus in Riga. 1917-22 Chefarzt d. Inn. Abt. d. I. Stadt-Krankenhauses. 1921-22 Doz. f. Inn. Medizin u. Leiter d. Med. Klinik d. Lettl. Hochschule, wegen Weigerung, d. Vorlesungen lettisch zu halten, entlassen. 1923-31 Chefarzt d. Inn. Abt. d. Dt. Krankenhauses in Riga. 1923-39 Bes. u. Leiter e. Sanatoriums im Kaiserwald b. Riga. Als erfahrener Diagnostiker u. therapiefreudiger erfolgreicher Arzt in allen Bevölkerungskreisen sehr angesehen. 1920 -39 Glied d. Verw.-Rats d. Herder-Hochschule. 1932-34 Präses d. Ges. prakt. Ärzte. 1940-45 Chefarzt d. Inn. Abt. im August-Bier-Krankenhaus, dann im StadtKrankenhaus in Litzmannstadt, Dr. med. - 1945-58 in Hettstedt (Bez. Halle), Leiter d. Seuchen-Krankenhauses, d. Kreisfürsorge f. Tb.- u. Zuckerkranke, Chefarzt am Krankenhaus HettstedtGroßhörner. Floh 1958 in d. Bundesrepublik. Lebte in Würzburg, 1960-63 Vorsitz. d. Ortsgruppe d. Dt.-Balt. Landsmannschaft.

Nachweise

DBBL: S. 280

Alb. fr. Rig. 1910 u. 1963; Jb. d. balt. Dtt. 1924, 113, 118; 1933, 65; Nekr.: BB 17 (1964) Nr. 12, 8 (A. Blumenbach); f. Friedr. H.: Jb. d. balt. Dtt. 1928, 161

Datenbank

  1. Erik-Amburger-Datenbank (IOS): 67427
  2. GND: 1195708165
  3. Geni: 6000000029137600434