Klot, Anna Margreth Cecil Erika Marion v.

Sängerin

* Puikeln (Livl.) 30. 3. 1897
† Riga 22. 5. 1919 (ermordet)

V.: Reinhold v. K., a. Puikeln; M.: Edith, geh. Freiin v. Wolff; ledig. Kindheit in Puikeln. In Riga priv. dt. Schulkreis, Hasfordsche Schule u. Gesangunterricht b. Lilly Schroeders (nach d. altitalien. Methode v. Lamperti). 1918 eig. Liederabende. Seit d. 7. 4. 1919 in bolschew. Haft im Zentralgefängnis. Spendete durch allabendlichen Gesang, vor allem d. Liedes „Weiß ich den Weg auch nicht, Du weißt ihn wohl, das macht die Seele still und friedevoll“ i. Mitgefangenen Trost. I. letzten Worte vor d. Erschießung „Jetzt nur nicht schwach werden“ sind zu e. halt. Losungswort geworden.

Nachweise:

GH Livl. 1, 96; O. Schabert, M. v. K., Ein Lebensbild (Riga 1935); F. W. Bautz, M. v. K., in: Sonntagsbl. f. d. Ev.-Luth. Kirche in Bayern 4 (München 1949), Nr. 21; A. Katterfeld, Weiß ich den Weg auch nicht .... Das Martyrium der baltischen Kirche (Stuttgart 1955); E. Thomson, M. v. K., Trösterin der Gefangenen (Gotteszeugen H. 49, Stuttgart 1957); G. Bar. Manteuffel, M. v. K., in: Jb. d. halt. Dtt. 1960, 77-80; Nachr. v. K. Nr. 7 (1969)

Porträts:

Relief v. Starck im Henri-Arnaud-Haus in Schönenberg b. Maulbronn; Thomson; Jb. d. halt. Dtt. 1960