Petersen, Otto Bernhard Woldemar v.

Literarhistoriker

* Nitau (Livl.) 1. 4. 1898
† vermißt seit Jan. 1945

V.: Ernst v. P. (Br. v. → Oskar v. P.), Oberbauernrichter; M.: Ida, geb. Wachtet; ⚭ 1931 Anni, geb. Philipps, verw. Guenther, vorher Schulleiterin in Oxeln (Kurl.). Privatgymn. v. Tideböhl, dann Städt. Reformrealgymn. in Riga -1918. Dt. Kriegsfrw., 2-3 Jahre in franz. Gefangenschaft. Seit 1920 stud. phil. in Jena, 1924 Dr. phil., zeitw. Werkstudent in Bergwerken. In Riga seit ca. 1927 Oberlehrer d. dt. Sprache an d. Germannschen Privatschule, auch Lehrer u. später Leiter d. KnabenAbt. d. Dr. Fachschule. Seit 1928 Doz. u. 1935-39 a. o. Prof. d. Literaturgesch. am Herder-Inst.; 1929-39 Vorsitz. d. Goethe-Ges. in Riga. 1940 Gastdoz. in Bonn, 1941-45 Prof. an d. Reichsuniv. Posen.

Werke

Abhh. zur halt. Literaturgesch.; Lenz, Vater u. Sohn (1927); Goethe u. der halt. Osten, in: Balt. Geisterleben, Schlußbd. (Reval 1930); Herder u. Hehn, in: Abhh. d. Herder-Ges. 4, 5 (Riga 1931)

DBBL

Seite 587
Seite 587

Nachweise

Mitt. v. Herrn F. Blum, Erlangen, u. Dr. A. Petersenn, Bad Schwartau; Wachtsmuth; Kürschner, Gel.-Kal

Bibliographie

BM-Verz.; Kürschner, Gel.-Kal. 5 (1935), 1020