Sadowsky, Walter Karl Alexander

♂, Kommunalpolitiker

* Irmlau (Kurl.) 1882-07-20
† München 1956-03-01

DBBL: S. 661

Genealogie

V.: Gustav S., Pastor; M.: Mathilde, geb. Kade; ⚭ I 1913-06-11 Helene Harff, OIO 1922; ⚭ II 1922 Helene, geb. v. Bergmann (T. v. → Adolf v. B.), verw. Bar. v. Saß.

Leben

1894-99 Schmidtsche Schule in Tuckum. 1900 Abit. am Nikolai-Gymn. in Libau. Stud. jur. 1901-03 in Dorpat, 1903-04 in Odessa u. 1906-08 in Dorpat, Cand. jur. - Hauslehrer 1904-06 in Pakkast u. Pajus (Livl.) u. 1908-09 in Awandus (Estl.). In Riga 1910 Beamter d. Riga-Wolmarer Grundbuchabt., 1910-12 Notar u. Forstrendant d. Stadtgüterverwaltung, 1912-15 Notarsgehilfe, 1915-17 Sekr. d. Ökonomieamtes, 1917-18 Dezernent u. 1918 Sekt. d. Finanzabt. d. Stadtverwaltung, 1919-20 Departementsdir. im Lettl. Justizmin., 1920-34 Stadthauptkollege u. Leiter d. Finanzabt. d. Stadtverwaltung. 1932-34 zugl. Saeima-Abgeordneter. Vorsitz. d. Lettl. Städtebundes. 1920-34 Glied d. Konseils d. Verwaltung d. Dt. Bildungswesens. Vorstandsgl. d. Zentrale dt. Arbeit u. d. Dt.Balt. Demokrat. Partei. 1922-36 Vorsitz. d. Theaterkomitees d. Dr. Theaterver., maßgeblich an d. Gründung u. Erhaltung d. Dt. Schauspiels beteiligt. Gegner d. Nationalsozialismus, finanzierte d. Ztg. „Riga am Sonntag“ (später „Rig. Post“). 1934 als Deutscher verabschiedet. Lebte -1941 in Oger. 1941-44 zunächst Hilfsreferent, dann Referent u. Abteilungsleiter in d. Reichsstelle f. Lederwirtschaft in Berlin. 1944-45 in Samter (Wartheland), seit 1946 in Weiden (Opf.). Hilfskraft, dann Treuhänder am Amtsgericht

Nachweise

Alb. Cur. u. Nachtr.; Wachtsmuth; O. Kaehlbrandt, Das deutsche Theaterkomitee in Riga (Ms., 1949); Balt. Rdsch. 3 (1952) Nr. 8, 9; H. Stegman, Aus meinen Erinnerungen, in: BH 7 (1960/61), 97; Nekr.: BB 9 (1956) Nr. 4, 13 (W. Wachtsmuth)

Porträts

Wachtsmuth