Meyer, Theophil Alexander

Geistlicher

* Allendorf (Livl.) 5. 5. 1865
† Moskau 28. 4. 1934

V.: Friedrich M., Pastor; M.: Mathilde, geb. Fraas; ⚭ 1890 Eugenie Schreiber. 1879-84 Gymn. in Pernau. 1885-89 stud. theol. in Dorpat, 1890 grad. Stud. - 1889-90 Probejahr in Neusatz (Krim), zugl. Rel.-Lehrer d. Zentralschule. 1890-98 Pastor in Arcis (Bessarab.). 1898-1910 Pastor in Nikolaev, auch Dir. d. Ev. Bibelges. u. seit 1899 Schriftführer d. Bez.-Komitees d. Unterstützungskasse f. Ev.-Luth. Gem. - 1911-27 Pastor d. Petri-Pauli-Kirche in Moskau, auch Rel.-Lehrer mehrerer staatl. Anst., Schriftführer d. Bez.-Komitees Moskau d. Unterstützungskasse, Präs. d. Schulrats d. Dt. Ver., Vizepräs. d. Ev. Stadtmission, Oberkonsist.-Rat. 1920 Präs. d. Oberkirchenrats in Moskau. Nahm 1923 am 1. Luth. Weltkongreß in Eisenach teil. Erhielt 1924 v. d. Generalsynode d. Bischofstitel. 1927 Dr. theol. h. c. d. Univ. Leipzig. Durfte in d. Verfolgungszeit d. Ev. Kirche in d. SU seit Ende 1928 als Schwerkranker in Moskau bleiben, jedoch ohne jede Wirkungsmöglichkeit.

Werke

Schriften zur Gesch. d. Ev. Kirche in Rußland; Reisebericht „Nach Sibirien“ (Leipzig 1928); Hrsg. d. Zs. „Unsere Kirche“ (Moskau 1927-28)

DBBL

Seite 516
Seite 516

Nachweise

Alb. Cur. u. Nachm; Neander, Lex., 98; Dr. Leben in Rußl. 1934 Nr. 5, 36; Russ. Ev. Pressedienst 7 (1934), 81; Mitt. u. Nachr. 1910, 517; 1911, 282; H. Maurer, Die ev.luth. Kirche in der Sovetunion 1917-1927, in: Kirche im Osten 2 (1959), 69-79; Gernet, Unterstützungskasse, Beil. 42