Wolff, Kurt Otto Adam Frh. v., Ps. Kurt v. Wolfurt

Musiker

* Lettin (Livl.) 26. 8. 1880
† München 25. 2. 1957

V.: Ernst Frh. v. W., a. Lettin; M.: Katharina, geh. Freiin v. Meyendorff a. d. H. Ocht (Estl.); ⚭ London 19. 3. 1908 Vera de Villiers, aus Südafrika. St. Petei-Schule in St. Petersburg. 1899-1901 stud. zool. in Dorpat. 1901-02 stud. rer. nat. in Leipzig, stud. zugl. Musik am Konservatorium (b. Teichmüller). 1902-03 Privatschüler v. Reger (Komposition) u. M. Krause (Klavier) in München, stud. zugl. Kunstgesch. - Kapellmeister: 1906 in Kottbus, 1907 in Straßburg u. 1908-14 in München. Lebte 1914-16 in Lettin, Dir. d. Papierfabrik, dann in St. Petersburg. 1916-18 in Stockholm. 1918 in Dresden, seit 1920 in Berlin. Musikschriftsteller, seit 1922 Musikreferent d. „Zeit“. 1923-45 Sekt. d. Musikabt. d. Preuß. Akad. d. Künste, seit 1936 auch Leiter d. Kompositionsklassen am Berliner Städt. Konservatorium. 1945 Lehrbeauftragter f. Komposition an d. Univ. Göttingen, 1949-52 in Südafrika, leitete Orchesterkonzerte in Johannisburg, Gastprof. an d. Univ. Pretoria. Lebte dann in Göttingen, d. Schweiz u. seit 1955 in München. Musiktheoretiker u. -schriftsteller, auch Komponist.

Werke

Pirang, Balt. Herrenhaus 3, V; B. v. Ulrichen, “Das Baltische Baudenkmäler-Archiv, in: BMH 1934, 496 f

DBBL

Seite 879
Seite 879

Nachweise

GH Livl. 1, 326; GHA, Fr B 1, 494; Alb. Liv.; 11Riemann; Einstein; “Frank-Altmann; 4Moser; Thomson, Balt. Erbe, 98 f.; E. Valentin, Tradition u. Gegenwart, “Das Lebenswerk K. v. W.s u. seine neue Oper „Porzia“, in: BH 2 H. 3 (1956), 47-51; G. v. Westerman, K. v. W., in: BH 6 (1959/60), 155 f.; Nekr.: BB 10 (1957), Nr. 3, 9 (G. v. Westerman); f. F. Frh. v. W.: Pirang, Balt. Herrenhaus 3, V; B. v. Ulrichen, “Das Baltische Baudenkmäler-Archiv, in: BMH 1934, 496 f

Bibliographie

11Riemann

Porträts

FamGesch., 259; BH 6, 160