Kühn, Eleonore (Lenore) Henriette (1878-1955)

0000000110866252 [isni.org, viaf.org], ♀, Schriftstellerin

Genealogie

V.: Oskar K., Gymn.-Lehrer

M.: Eleonore, geb. Guleke, Musiklehrerin

* 1878-01-31 Riga
+ 1955-10-21 Tutzing

OO I 1908 Axel Ripke, Hrsg. d. Zs.: „Der Panther“, OIO;
OO II 1922 Hermann Frobenius, Kunstmaler, OIO 1926;

Haupteintrag

Höh. Töchterschule in Riga. Kgl. Hochschule f. Musik in Berlin. Weiterbildung in Paris (b. R. Pugno [!LINK]). Abiturvorbereitung b. Helene Lange [!LINK] in Berlin. Gildemeisters Knabeninst., Hannover. Stud. philos. in Berlin, Erlangen (b. P. Hensel [!LINK]) u. Freiburg i. Br. (b. H. Rickert [!LINK]), 1907 Dr. phil. - Anfangs Pianistin u. Musiklehrerin (-ca. 1903), auch Komponistin. Seit 1912 Journalistin u. Schriftstellerin in Berlin, b. Frauenausschuß d. Dt.-nat. Volkspartei in Danzig u. Berlin. 1926 am Nietzsche-Archiv in Weimar. Studienreisen in Mittelmeerländer. Im 2. Weltkrieg zeitw. im Osten, dann in Bayern

Werke

Kompositionen (Lieder, Chöre); Dichtungen; Essays; Reiseberichte; anonym: Diotima, Schule der Liebe (1930)

Bibliographie

Kürschner, Lit.-Kal. 1932, 1939, 1952

Nachweise

DBBL: S. 428

Seuberlich, Stammtaf. 2, 24; Lex. d. Frau 2, 319; eig. Angaben im Bes. v. Herrn Heinz Kühn, Berlin-Tempelhof

Datenbank

  1. GND: 116557648
  2. BBLD-Suche im Feld 'Haupteintrag': 0000000110866252