Mädler, Johann Heinrich (v.)

Astronom

* Berlin 29. 5. 1794
† Hannover 14. 3. 1874

V.: Johann Heinrich Gotthold M., Schneidermeister; M.: Christine Caroline, geb. Strohach; ⚭ 4. 6. 1840 Minna Witte, Dichterin, † 1891. In Berlin 1806-13 Gymn. - Wurde wegen Todes d. Eltern Seminarlehrer, 1817-28 b. Städt., dann b. Kgl. Schullehrerseminar. Hörte Vorlesungen über Astronomie u. Mathematik an d. Univ. - Begann 1830 mit d. Bankier Wilhelm Beer systemat. Beobachtungen d. Mondes. Gab 1834 Mondkarten heraus. 1836-40 Assist. am Berliner Observatorium. 1840-65 Prof. d. Astronomie u. Dir. d. Sternwarte in Dorpat. Führte Beobachtungen am Fraunhoferschen Refraktor durch, auch Meteorologe. Mitarb. d. Balt. Monatsschrift. StRat. Lebte, zeitw. erblindet, in Bonn u. seit 1870 in Hannover.

Werke

zahlr. astronom. Abhh.; Mappa Selenographica (1834); Der Mond nach seinen kosmischen und individuellen Verhältnissen (2 Bde., 1837); Wunderbau des Weltalls oder populäre Astronomie (81885)

DBBL

Seite 483
Seite 483

Nachweise

Kb. Berlin, Luisenstädt. Kirche; ADB 20, 37-39; Levickij 1, 321-23 (Levickij); Engelhardt; Poggendorff II, 10; III 2,854; H. P(flaum), Zur Erinnerung an J. H. v. M., in: KorrespBl. Riga 37 (1893/94), 111-27; Bienemann, Aus verg. Tagen, 157-59; → Blumfeldt/Loone Nr. 12764-69; f. Minna v. M.: Grotthuß; Reyher, Balt. Frauen, 42; Nekr.: Düna-Ztg. 1891 Nr. 64

Bibliographie

Arnim, Int. Pers. Bibl.; BM-Verz

Porträts

Engelhardt