Rutenberg (v. Orgies gen.), Johann Joseph Gotthard Otto v., seit 1862 Bar.

Schriftsteller

* Bauske 14. 5. 1802
† Wiesbaden 16. 5. 1864

V.: Carl Ernst v. R. (S. v. → Carl Ferd. v. R.), a. AltSexaten (Kurl.), Selburgscher, später Goldingenscher Oberhptm.; M.: Friederike, geb., v. Mirbach (T. v. → Friedr. Reinh. v. M.), gesch. v. Manteuffel gen. Szöge; ⚭ Riga 26. 5. 1833 Pauline Friederike Gräbner, aus Pernau. Privatunterricht. Stud. jur. 1820 in Heidelberg u. Straßburg, 1821-23 in Bonn u. 1823 in Göttingen. 1824-28 Ass. d. Hptm.-Gerichts in Goldingen. 1828-33 Ass. d. Oberhptm.-Gerichts in Mitau. Bes. v. AltSexaten u. Wolgund (Kurl.). Siedelte nach Deutschland über, lebte in Heidelberg. Dichter u. Schriftsteller. Kritisierte im Geiste d. Aufklärung d. Zustände in d. Ostseeprovinzen. S. Werke haben lettische Kreise beeinflußt.

Werke

Gedichte; Dramen; Gesch. d. Ostseeprovinzen Liv-, Est- u. Kurland von der ältesten Zeit bis zum Untergang ihrer Selbständigkeit (2 Bde., Leipzig 1859-61, lobende Besprech. in: BM 5 [1862], 225-44; lett. Übers. [Riga 19081; → Blumfeldt/Loone Nr. 1660); Broschüren: „Mecklenburg in Kurland“ u. „Edelmann und Bauer“ (Leipzig 1863)

DBBL

Seite 659
Seite 659

Nachweise

GH Kurl. 2,688; EBL; Tobien, Rittersch. 2, 170 f.; Räder, Curonen; Grotthuß; Kurl. Ritt. XVI/5; Wittram, Rückkehr, 153

Bibliographie

Winkelmann; Grotthuß

Porträts

Ölgem., früher im Fam.-Bes.; Grotthuß