Kurtz, Johann Heinrich

♂, Theologe

* Montjoie (Monschau) 1809-12-13
† Marburg (Lahn) 1890-04-26

DBBL: S. 434

Leben

V.: Johann Heinrich K., Schreinermeister in Montjoie, später Schönfärber in Riga; M.: Anna Elisabeth, geb. Jansen; ⚭ Papendorf (Livl.) 6. 7. 1836 Wilhelmine Auguste Jacobi. Ev. Schule in Montjoie. Zur Erlernung v. Fremdsprachen in Aachen. 1822-23 Lateinschule in Montjoie. Privatunterricht. 1825-27 Gymn. in Dortmund, 1827-30 Gymn. in Soest. Stud. theol. 1830-31 in Halle (b. Tholuck) u. 1832-33 in Bonn. 1833 1. theol. Ex. in Koblenz. 1833 Hauslehrer b. Bar. W. v. Hahn in Paulsgnade (Kurl.) u. in Mitau. 1834 Oberlehrer-Ex. in Dorpat. 1835-49 Oberlehrer d. Rel., d. griech. u. hebr. Sprache am Gouv.-Gymn. in Mitau. 1838 Prediger-Ex. in Dorpat. 1844 Lic. theol. h. c. d. Univ. Königsberg, 1848 Dr. theol. h. c. d. Univ. Rostock. 1849-59 o. Prof. d. Kirchengesch. u. theolog. Literatur u. 1859 lehrer d. Rel., d. griech. u. hebr. Sprache chen in Dorpat, 1855-66 Dekan, 1864-69 auch Zensor d. ausw. Bücher. 1865 WStRat. Lebte seit 1871 einer. in Marburg. 1849 Mitgl. d. Hist.-Theol. Ges. in Leipzig

Werke

zahlr. theol., vor allem kirchenhist. Abhh. u. Lehrbücher

Bibliographie

Frey

Nachweise

Levickij 1, 113-15 (J. Kvačala); Dannenberg, 34 f.; Frey, 154-59; W. Scheibler, Leben und Familie des Kirchenhistorikers Joh. Heinr. Kurtz aus Monschau 1809-1890 (o. O. 1952); N. Bonwetsch, Briefe an J. H. K. (Leipzig 1910); ders., Aus dem Briefwechsel v. Albert Knapp u. J. H. K., in: Mitt. u. Nacht. 62 (1909), 363-417; H. Diederichs, Zu J. H. K's Gedächtnis, in: Mitt. u. Nacht. 63 (1910), 155-68; Nekr.: → Blumfeldt/Loone

Porträts

Frey; Scheibler