Holst, Erich Walter v.

Physiologe, Zoologe

* Riga 15./28. 11. 1908
† Herrsching (Ammersee) 26. 5. 1962

V.: Dr. med. Walter v. H., Nervenarzt, 1919-45 in Danzig; M.: Dorothea (Dora), geb. Dehio (T. v. → Erhard D.); ⚭ I Danzig 14. 4. 1936 Hildegard Schawaller, ⚮ 1948; ⚭ II 24. 2. 1951 Eveline Grisebach. 1928-32 stud. rer. nat. in Wien, Kiel u. Berlin (b. Rich. Hesse), Dr. phil. - Assist.: 1932-33 in Berlin, 1933-35 in Frankfurt/M., 1935-36 in Neapel, 1936-38 in Berlin u. 1938-46 in Göttingen, zugl. seit 1939 Privatdoz. - 1946-49 o. Prof. u. Dir. d. Zool. Inst. in Heidelberg. 1949-54 Abt.-Leiter u. stellv. Dir. d. Max-Planck-Inst. f. Meeresbiologie in Wilhelmshaven. Seit 1954 Dir. d. MaxPlanck-Inst. f. Verhaltensphysiologie in Seewiesen (Obb.). Hon.-Prof. d. Univ. Heidelberg u. Hamburg. Mitgl. d. Akad. d. Wiss. in Göttingen u. Heidelberg u. d. Dt. Akad. d. Naturf. in Halle.

Werke

zahlt. Abhh. zur Physiologie d. Nervensystems, d. Sinnesorgane, d. Bewegung (Flugbiophysik) b. Wirbellosen, Wirbeltieren u. Menschen; Mithrsg.: Zs. f. vergl. Physiologie

DBBL

Seite 337
Seite 337

Nachweise

GHA, B 3, 221; Poggendorff VII 2, 536; Kürschner, Gel.-Kal. 7 (1950) u. 9 (1961); H. Bernsdorff, E. v. H...., in: BH 14 (1968), 233-40

Bibliographie

Poggendorff VII; Kürschner, Gel.-Kal