Wulff, Oskar

Kunsthistoriker

* St. Petersburg 25. 5. 1864
† Berlin 23. 1. 1946

V.: Friedrich W., Arzt, aus Reval; M.: Katharine, geb. Herrmann; ⚭ 19. 4. 1896 Margarete Lauffer. Domschule in Reval. 1882 stud. jur., 1883-88 stud. philol. in Dorpat (1886 gold. Preismedaille), Cand. philol. - Studien in Berlin. 1889-90 Lehrer d. alt. Sprachen u. 1890-91 Leiter d. Priv.-Knabenlehranst. in Adjamünde (Livl.). Studien in Leipzig u. Berlin, Dr. phil. in Leipzig. 1894 Volontär am Museum in Berlin, zugl. Mitgl. d. Humboldt-Akad. u. Privatlehrer. 1895-99 d. russ. Archäolog. Inst. in Konstantinopel zukommandiert. 1899-1904 Hilfsarbeiter am Kgl. Alten Museum in Berlin. 1904-05 Sekr. d. Kunsthist. Inst. in Florenz. Seit 1905 Direktorialassist. u. 1908-29 (?) Kustos am Kaiser-Friedrich-Museum in Berlin, zugl. seit 1902 Privatdoz., seit 1917 a. o. Prof. d. osteurop. Kunstgesch. an d. Univ., 1936 einer.

Werke:

kunstgesch. Abhh.; Neuruss. Kunst (1931). B.: Arnim, Int. Pers. Bibl

Nachweise:

Alb. Est. u. Nachtr.; Autobiogr.: Lebenswege u. Forschungsziele (Berlin 1936); Asen

Bibliographie:

Arnim, Int. Pers. Bibl

Porträts:

Bildarchiv d. Univ.-Bibl. d. HumboldtUniv. Berlin