Hezel (Hetzet), Johann Wilhelm Friedrich (v.)

♂, Orientalist

* Königsberg (Franken) 1754-05-16
† Dorpat 3. (12.?) 6. 1824

Genealogie

V.: Georg Christian H., Rektor u. 2. Stadtprediger, † 1771; M.: Elisabeth Christine, geb. Ehrhard; ⚭ Ilmenau 1778-06-15 Charlotte Henriette Schwabe, Hrsg. d. Wochenblatts fürs schöne Geschlecht (1779).

Leben

Häusl. Unterricht u. Schule in Königsberg. In Jena seit 1771 stud. theol. u. phil., 1775 Dr. phil., dann Privatdoz. f. Theol., 1776 Sachsen-Hildburghausenscher Hofrat u. 1778 röm. Kais. Hofpfalzgraf. 1778-86 Privatgelehrter in Ilmenau, seit 1780 Bes. e. v. V. d. Fr. geerbten kleinen Gutes. 1786-1802 o. Prof. d. oriental. Sprachen u. Lit. in Gießen, 1787 hessen-darmstädt. Geh. Reg.-Rat, 1793 Definitor b. Konsistorium u. 1800 auch Univ.-Bibliothekar. In Dorpat 1802-13 Prof. d. Exegetik u. 1802-20 d. oriental. Sprachen, 1802, 1806, 1808, 1813 u. 1816 Dekan, 1810 KollRat, 1820 emer. - Vulgär-Rationalist, vielseitig gebildet, auch technisch begabt. Nach ihm wurde e. Straße benannt. Mitgl. d. Latein. Ges., Jena, d. Literatur-Ges., Mainz, d. Akad. d. nützl. Wiss., Erfurt, u. 1818 d. Dt. Linguist. Ges., Berlin

Werke

zahlt. theolog., orientalist. u. a. Abhh. u. Werke; Lehrbücher

Bibliographie

Arnim, Int. Pers. Bibl

Porträts

Frey

Nachweise

DBBL: S. 319

ADB 12, 381 f. (G. M. Redslob); A. Chroust, Lebensläufe aus Franken 3 (Würzburg 1927), 225-35 (F. Babinger); R/N u. Nachtr.; Levickij 1, 81-86 (v. Bulmerincq); Engelhardt; Frey, 101-07; BM 53 (1902), 378-84 (→ J. W. Krause)