Bergbohm, Carl Magnus

Jurist

* Riga 6. 9. 1849
† Bonn 12. 11. 1927

V.: Georg Gottlieb B., Kaufm. 2. Gilde; M.: Dorothea, geb. Brieger; ⚭ Dorpat 23. 11. 1888 Lilly Lieven. 1854-62 Buchholtzsche Privatschule u. 1862-67 Realgymn. in Riga. 1867 stud. astr., 1869-74 stud. jur. in Dorpat (1874 gold. Preismedaille), Cand. jur. Stud. 1875 in Berlin u. 1875-76 in Leipzig. In Dorpat 1876 Mag. jur., Privatdoz. u. 1877-93 Doz. (f. Völkerrecht), 1879/80 ins Ausland kommandiert. 1884 Dr. jur. zum Prof. d. Staats u. Völkerrechts gewählt, aber nicht bestätigt. Las auch allg. Staatsrecht, Kirchenrecht u. Rechtsphilosophie. 1882-84 Syndikus d. Univ. 1893-95 a. o. Prof. d. Staats u. Kirchenrechts in Marburg, 1895-1918 o. Prof. d. öff. Rechts u. Kirchenrechts in Bonn, 1901 Geh. Reg.Rat. Lebte emer. in Bonn. 1885-97 assoz. Mitgl. d. "Institut de droit international", 1891 Mitgl. d."Academy of political and social science" in Philadelphia. Entschiedener Verfechter d. Gesetzespositivismus u. Gegner d. Naturrechts.

Werke

Abhh. über Völkerrecht; Jurisprudenz und Rechtsphilosophie (Krit. Abhh. Bd. 1, Einl., Abt. 1: Das Naturrecht d. Gegenwart, 1892)

DBBL

Seite 52
Seite 52

Nachweise

Alb. fr. Rig. 1910 u. 1963; Levičckij 1, 638-40 (V. Grabar'); Engelhardt; NDB 2, 77 (D. Lang-Hinrichsen)

Bibliographie

Kürschner, Gel.-Lex. 2 (1926)

Porträts

III. Beil. d. Rig. Rdsch. 1901, 95