Marnitz, Ludwig Robert (v.)

♂, Philologe

* Past. Papendorf (Livl.) 1857-11-06
† Berlin-Wilmersdorf 1929-12-02

DBBL: S. 489

Leben

V.: Ludwig Wilhelm M., Pastor; M.: Alexandra, geb. v. Erdberg; ⚭ I Oberpahlen (Livl.) 25. 4. 1884 Sophie Maurach (T. v. → Carl M.), † 1914; ⚭ II Berlin 8. 5. 1917 Agnes Maurach (Schw. d. 1. Fr.). Gymn. in Pernau. 1873-76 Gouv.Gymn. in Riga. 1876-77 stud. philol. in Dorpat. 1877-80 am Russ. Hist.-Philol. Inst. in Leipzig. Oberlehrer: 1880-81 in Lubny (Gouv. Poltava), 1881-82 an d. Petri-Pauli-Schule in Moskau, 1883 am Privatgymn. in Dorpat, 1883-89 am Gouv.-Gymn. in Vitebsk u. 1890-92 am Privatgymn. v. → K. Stavenhagen in Mitau. Seit 1892 Doz. u. seit 1904 etatmäß. Prof. d. russ. Sprache an d. Kgl. Kriegsakad. in Berlin. 1914-19 zuerst im Zentralnachweisebüro f. Kriegsgefangene, dann hauptsächl. Red. e. Ztg. f. russ. Kriegsgefangene. 1919 zur Bibliothek d. Kriegsakad. (später dt. Heeresbücherei) kommandiert, seit 1919 ehrenamtl. Mitarb. - 1920-23 im einstweil. Ruhestand, dann i. R. - 1890 in d. Mosk. Adelsgeschlechtsbuch eingetragen, 1910 preuß. Adelsanerkennung

Werke

russ. Lehrbücher

Nachweise

Seuberlich, Stammtaf. 1, 326 f.; Alb. Acad.; Nekr.: Jb. d. balt. Dtt. 1931, 127

Porträts

Seuberlich