Kupffer, Adolph Theodor

Physiker

* Mitau 6. 1. 1799
† St. Petersburg 23. 5. 1865

V.: Jacob Leonhard K., Kaufm.; M.: Maria Constantia, geh. Brandt; ⚭ I Paris 1820 Catherine Riboulet; ⚭ II Reval 29. 10. 1843 Marie Macdonald. 1813-15 Gymn. illustre in Mitau. 1815-16 stud. med. in Dorpat. 1816-19 stud. mineral. in Berlin (b. Ch. S. Weiß). 1819-21 stud. chem. in Göttingen (b. Stromeyer), 1821 Dr. phil. - 1821 u. 1822 Studien in Paris. Preis d. Akad. d. Wiss. in Berlin f. d. Abh. „Über genaue Messung der Winkel an Kristallen“. 1823 -28 Prof. f. Physik in Kazan'. 1826 korresp. u. seit 1828 o. Mitgl. d. Akad. d. Wiss. in St. Petersburg f. Mineralogie u. seit 1841 f. Physik. Bereiste 1829 mit → E. Lenz u. Ménétriès d. Kaukasus. Lehrte Physik am Bergkorps, am Pädagog. Hauptinst. u. am Inst. d. Wegeing. - Schuf seit 1841 i. A. d. Finanzmin. Cancrin d. magnet.-meterolog. Dienst in Rußland u. richtete d. Physikal. Hauptobservatorium in St. Petersburg ein, 1849 -65 dessen Dir. - Mitgl. d. Statist. Komitees b. Innenmin. u. d. Gel. Komitees b. Domänenmin., 1851 WStRat.

Werke

zahlr. russ., dt. u. franz. physikal. Abhh., vor allem über Meteorologie, Magnetismus u. Kristallographie; dt. u. franz. Reiseberichte (1829); Handbuch der rechnenden Kristallonomie (1831)

DBBL

Seite 430
Seite 430

Nachweise

Stammliste; ADB 17, 410 f. (Grewingk); RBS; Dannenberg, 107; Alb. Acad.; R/N u. Nachtr.; Ersch/Gruber; Zagoskin 1, 391; Poggendorff I, 1332; III 1, 759; Brennsohn, Estl.; Modzalevsky, 180; Spisok gr. čin. 1855; Amburger, Behörden

Bibliographie

R/N u. Nachtr.; Poggendorff