Ritter, Alexander (Sascha)

Komponist, Musiker

* Narva 15. 6. 1833
† München 12. 4. 1896

V.: Karl R., Kaufm., † 1841; M.: Julie, geb. Momma, seit 1841 in Dresden, Gönnerin Richard Wagners; ⚭ Dresden-Pillnitz 12. 9. 1854 Franziska Wagner (Nichte v. Richard W.), Schauspielerin, † 1895. Seit 1841 in. Dresden, Schulkamerad u. Freund v. Hans v. Bülow. Violin-Unterricht b. Konzertmeister Franz Schubert. Stud. 1849-59 am Konservatorium in Leipzig (b. David u. Richter). 1854 1. Geiger im Hoforchester in Weimar, befreundet mit Liszt, P. Cornelius, Bronsart u. Raff. Komponist. 1856 -58 Konzertmeister u. Musikdir. am Stadttheater in Stettin. 1858-60 in Dresden. 1860-62 als Komponist in Schwerin. 1863-68 in Würzburg, zeitw. am Stadttheater. 1868-69 in Paris. 1869-72 in Würzburg. 1872-73 Musiker in Chemnitz. Gründete 1875 e. Musikalienhandlung in Würzburg, nach deren Verkauf 1882 2. Konzertmeister in d. Meininger Kapelle unter Bülow. Seit 1886 in München, Mentor v. Richard Strauß. Als Komponist Wagnerianer. Auf d. Gebiet d. Liedes d. früheste dt. Impressionist.

Werke

Opern „Der faule Hans“ u. „Wem die Krone“ (beide mit Erfolg aufgeführt), Lieder u. a., → Lebensläufe u. 11Riemann

DBBL

Seite 635
Seite 635

Nachweise

Lebensläufe aus Franken 1 (München u. Leipzig 1919), 379-86 (S. v. Hausegger); n u. “Riemann; Einstein; “Frank/Altmann; 'Moser; S. v. Hausegger, Rich. Wagners Briefe an, Frau Julie R. (München 1920); H. J. Moser, 20 Richard-Wagner-Dokumente, in: Dt. Rdsch. 57 (1931); FamGesch. Bll. 38 (1940), 179