Becker, Paul Adam

Archäologe, Pädagoge

* Reval 8. 5. 1808
† Dresden 20. 4. 1882

V.: Friedrich Wilhelm B., aus Chemnitz, Oberlehrer d. lat. Sprache am Gouv.-Gymn.; M.: Margarethe, geb. (v.) Hueck; ⚭ I Wien 25. (28.?) 5. 1838 Elise Wilhelmine Dörstling, aus Chemnitz; ⚭ II Enisala (Krim) 14. 4. 1850 Marie Wilhelmine Baum, aus St. Petersburg; ⚭ III Odessa 22. 7. 1858 Bianca v. Douallier, aus Schlesien. 1820-26 Gouv.-Gymn. in Reval. Stud. phil. 1826-29 in Dorpat, 1829-31 in Leipzig u. 1831-33 in Berlin. 1834 Dr. phil. in Jena. 1834-36 archäolog. Forschungen im Ausland. 1836 Lehrer in St. Petersburg. In Odessa 1837 Adjkt.-Prof., 1838-57 Prof. f. griech. u. röm. Lit.-Gesch. u. Insp., 1838-50 auch Bibliothekar u. 1857-63 Dir. d. Richelieu-Lyzeums. 1849-53 zugl. Dir. d. 2. Gymn., 1860 WStRat. Seit 1863 i. R. in Dresden. Tätiges Mitgl. d. Ges. f. Gesch. u. Altertumskunde in Odessa.

Werke

zahlt. dt. u. russ. Abhh. über antike Funde an d. Schwarzmeerküste u. a

Kinder

Enkelin: Paula Modersohn-Becker (1876-1907), Malerin

DBBL

Seite 36
Seite 36

Nachweise

Arth. Becker, Stammbaum, Dresden 1893, 1. Nachtr. 1900, Ergänzungstafeln v. Th. Kosseit, Dresden 1932; Hradetzky; Alb. Est.; RBS; Michnevičč, Rišel. licej, 81; Zapiski Odessk. obšč. ist. i drevn. 12,446; Bienemann, Gesch. d. ev.luth. Gem. Odessa