Mühlen, Leo Erwin v. zur

♂, Geologe

* Dorpat 1888-07-29
† Moskau 1953-12-21

DBBL: S. 533

Leben

V.: → Max v. z. M.; M.: Marie, geh: v. Dehn; ⚭ Gehlsdorf (Meckl.) 17. 7. 1920 Auguste v. Naumann. Privatgymn. v. Zeddelmann in Dorpat. 1904-08 Gymn. in Pernau. 1908-13 stud. rer. nat. in Dorpat, 1913 Cand. rer. nat., 1910 Expedition in d. Kaukasus (1911 gold. Medaille). Stud. in Freiburg/Br., 1914 Dr. phil. - 1915 Volontär an d. Moorversuchsstation in Jönköping (Schweden). 1915-16 Assist. an d. Schwed. Geolog. Landesanst.; 1916-17 Assist., 1917/18 Probegeologe u. 1918-34 Staatsgeologe an d. Preuß. Geolog. Landesanst.; 1918 dt. Wehrdienst, 1918-19 im Baltenrgt., 1924 geolog. Forschungsreise nach Turkestan, 1925-34 Privatdoz. f. Geologie u. Lagerstättenkunde an d. BergbauAbt. d. TH Berlin-Charlottenburg, 1933 auch a. o. Prof. in Berlin, 1930-31 geol.lagerstättenkundl. Expedition nach Äthiopien. O. Prof. d. Geol. u. Dir. d. Geol. Inst.: 1934-36 d. TH Aachen u. 1936-45 d. TH Berlin-Charlottenburg, 1937-42 Dekan d. Bergbaufakultät. 1937 Leiter e. dt.-ital. Expedition zur Erschließung nutzbarer Mineralvorkommen in Äthiopien. 1935-36 Ratsherr d. Stadt Aachen. 1937 Vorsitz. d. Dr. Ver. f. angew. Geologie. 1947 in Halle a. d. S. verhaftet u. in d. Sowjetunion verschleppt. 1952-53 in Vorkuta

Werke

zahlr. fachwiss. Abhh

Bibliographie

Kürschner, Gel.-Kal. 6 (1940/41), 220

Nachweise

GH Livl. 1, 272; GHA, B 6, 247; Alb. Est. u. Nachtr.; H. Strunz, Von der Bergakademie zur Technischen Universität Berlin, 1770 bis 1970 (Berlin 1970), 59; Nekr.: BB 15 (1962) Nr. 5, 10

Porträts

GHA, B 6; Strunz