Berg, Friedrich Wilhelm Carl (Carlos)

Naturforscher

* Sillen (Ksp. Ballgaln, Kurl.) 21. 3. 1843
† Buenos Aires 19. 1. 1902

V.: ... B., dt. Tischler; M.: N. N. (Lettin); ⚭? Unterricht b. V. u. b. e. Hauslehrer auf d. fürsti. Lievenschen Gut Senten (Kurl.). Kreisschule in Tuckum. Seit 1859 kaufm. Lehre in Manufakturgeschäften in Mitau u. Riga, zugl. Weiterbildung; f. Sprachen u. Biologie hervorragend begabt, 1871 Hauslehrerex., Privatlehrer, bes. f. Naturgesch. Seit 1865 Mitgl. u. 1868-73 Mitgl. d. Direktoriums d. Naturforscherver. zu Riga. Gefördert v. → W. Bar. v. Nolcken, → Kawall u. a. Entomologen. 1873 auf Grund s. erfolgreichen Zuchtversuchs d. japan. Seidenspinners Yamamayu v. Naturforscher Hermann Burmeister an d. neugegr. Zool. Museum in Buenos Aires als Kustos u. Doz. berufen. Dr. phil. (ohne Abitur) in Deutschland. 1874 Prof. 1890-92 Dir. d. naturhist. Museums in Montevideo. Seit 1892 Dir. d. Nationalmuseums in Buenos Aires. Unternahm zahlr. Expeditionen. 1897 Delegierter d. Univ. auf d. Zoologenkongreß in Kiel. Besuchte Riga u. Kurland. Ehrenbgr. d. Rep. Argentinien. 1876 Mitgl. d. Kurl. Ges. f. Lit. u. Kunst.

Werke

zahlr. span., dt., latein., franz. u. engl. Abhh., vor allem über d. Fauna Argentiniens

DBBL

Seite 47
Seite 47

Nachweise

Nekr.: KorrespBl. Riga 45 (1902), 1-6 (G. Schweder); SB Mitau 1902, 2 f. (H. Diederichs); Biogr. Jb. u. Dt. Nekr. 7, Totenliste, 12; Virchows Jahresber. 37, I, 411 (Pagel); Ill. Ztg. 118, 391; Geographen-Kalender 1,214 (H. Haack); BZ 11,79

Bibliographie

→ Arnim, Int. Pers. Bibl