Löwis of Menar, Friedrich v.

Landespolitiker, Offizier

* Hapsal 6. 9. 1767
† Sehlen (Livl.) 16. 4. 1824

V.: Reinhold Friedrich v. L., russ. GenMaj., a. Nurmis (Livl.); M.: Dorothea Elisabeth, geb. Clapier de Colongue a. d. H. Samm (Estl.); ⚭ Dorpat 24. 9. 1797 Johanna Wilhelmine Freiin v. Posse a. d. H. Woidoma (Livl.). Seit 1782 im russ. Heer, 1788-90 als Major im Russ.-Schwed. Kriege in Finnland, 1792 als OberstLt. in Polen (Georgs-O. 4. KI.), 1799 Oberst u. Kdr. d. Riga. Karab.-Rgt., dann GenMaj. u. Chef d. Kürass.-Rgt. Löwis (Kazan'. Kürass.), 1800 Chef d. ehem. Ekaterinoslav. Kürass.-Rgt., 1802-05 krankheitshalber a. D., 1805 Chef d. Jaroslav. Musk. Rgt., 1806/07 b. Korps v. Essen (Vladimir-O. 3. Kl., Annen-O. 1. KI.), 1808 GenLt. u. Kdr. d. 10. Inf.-Div., 1809 in Galizien gegen d. Österreicher, 1810-11 Korps Kdr. in d. Walachei u. Bulgarien, wo er durch e. Fehler d. Einschließung d. türk. Heeres vereitelte. 1811 krankheitshalber verabschiedet. 1812 wieder aktiv b. Korps v. Essen in Kurland (Georgs-O. 3. Kl. f. d. Gefecht b. Keckau). Leitete d. Belagerung v. Danzig bis zur Kapitulation (gold. Ehrensäbel mit Brill.). Kdr. d. 25. Inf.-Div., 1813 verabschiedet. Kaufte 1818 Weißensee u. Kawwern u. 1820 Üllenorm (Livl.). Erbte 1823 Bergshof (Livl.). Bes. v. Lehnen u. Welden u. Arrendebes. v. Schl. Grobin (Kurl.). 1803 kurl. Indigenat. 1818-22 livl. Landmarschall, trat wegen e. Konflikts mit d. Gen.-Gouv. Marquis Paulucci zurück.

DBBL

Seite 472
Seite 472

Nachweise

GH Livl. 1, 107; RBS; Wolff, Landräte, 68 f.; Rautenfeld, Landmarschälle, 199 ff.; Tobien, Agrargesetzgebung 1, 366 f.; ders., Rittersch. 1, 38 f.; EBL, T (L. Kulbin); Stryk 1, 55, 217; 2, 63; K. v. Löwis of Menar, Von Riga bis Danzig 1812-13, aus dem Tagebuch d. GenLt. v. L., in: BM 73 (1902), 95-111; Bienemann, 1812, 45-49; Schubert, Doppeladler, 169-73

Porträts

Mich.-Dan. 5 Nr. 10; Krusenstjern, 83; Bienemann, 1812